Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen
  • Wer macht am meisten Abfall?

    Deutschland ist ein bedeutendes Importland für Abfall. Ein Grund: Die deutsche Abfalltechnik ist auf einem hohen Niveau, für manche Stoffe gibt es hier die besten Entsorgungsverfahren. Aber auch die geringere Auslastung einzelner Abfallverbrennungsanlagen sorgt dafür, dass Abfall importiert wird. Doch um welche Mengen geht es und wo kommen sie her? Das zeigt ein neuer Kartendienst des Umweltbundesamtes (UBA).

  • Thema der Woche35

    Smogalarm am Reiseziel?

    Gereist wird immer. Ob in den Urlaub oder geschäftlich. Manchmal gefährden aber die Luftverschmutzungen am Reiseziel die Gesundheit. weiterlesen

  • Neues Kältemittel für Pkw: EU darf Brandgefahr nicht ignorieren

    Forschungsstelle der EU-Kommission ignoriert wissenschaftliche Erkenntnisse zur Brandgefahr des neuen Pkw-Klimaanlagen-Kältemittels R1234yf

  • Mehr Engagement bei Luftreinhaltung und Bodenschutz

    UBA veröffentlicht Jahrespublikation "Schwerpunkte 2014"

  1. Wer macht am meisten Abfall?
  2. Thema der Woche: Smogalarm am Reiseziel?
  3. Neues Kältemittel für Pkw: EU darf Brandgefahr nicht ignorieren
  4. Mehr Engagement bei Luftreinhaltung und Bodenschutz

E-Räder – eine (kleine) Mobilitätsrevolution

Elektrofahrrad in der Natur

Das UBA hat Städte und Gemeinden ermutigt, den Umstieg vom Auto auf Elektro-Räder zu erleichtern. E-Räder sind ein wichtiger Baustein für die nachhaltige Mobilität von heute. Sie brauchen im Vergleich zum Auto nicht nur weniger Platz, sie sind auch deutlich preisgünstiger. Zudem profitieren Gesundheit und Umwelt von den neuen Rädern. Mehr dazu in einem neuen Hintergrundpapier des UBA. weiterlesen

7

Arzneimittel in der Umwelt: Neues Testsystem für Effektmonitoring

Forelle

Rückstände von Arzneimitteln in Gewässern können die Tier- und Pflanzenwelt schädigen. Ziel eines dreijährigen UBA-geförderten Forschungsprojektes war es, ein schnelles und sicheres Testsystem zu finden, mit dem solche schädlichen Wirkungen vor Ort gemessen und überwacht werden können. Die Ergebnisse des ersten Projektabschnittes liegen nun vor. weiterlesen

5

Publikationen

Weitere Online-Angebote des Umweltbundesamtes

< >

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt