Licht

Kompaktleuchtstofflampe - eine Variante von Energiesparlampenzum Vergrößern anklicken
Kompaktleuchtstofflampen verbrauchen bis zu 80 Prozent weniger Strom als Standard-Glühlampen
Quelle: Joerg Mikus / Fotolia.com

Die EG regelt die umweltgerechte Gestaltung von Beleuchtungstechnik mit einer Reihe von Verordnungen, sowohl für Haushaltslampen als auch für Lampen, Vorschaltgeräte und Leuchten für die Straßen- und Bürobeleuchtung. Die Verordnungen sorgen nicht nur dafür, dass Lampen mit geringer Stromeffizienz vom Markt genommen werden, sondern auch dafür, dass die Verbraucher mehr Informationen erhalten.

Beleuchtung in Privathaushalten

Die Anforderungen der Verordnung zu sogenannten Haushaltslampen führen dazu, daß die meisten herkömmlichen Glühlampen in den nächsten Jahren vom Markt genommen werden. Damit wird die Verwendung von so genannten Energiesparlampen, also Kompaktleuchtstofflampen und LED-Lampen, bedeutender. Grundlage dieser Verordnung ist eine EG-Rahmenrichtlinie für die umweltgerechte Gestaltung von Produkten.

Hier erhalten Sie mehr Informationen:

Einkaufshilfen:

Texte der Verordnungen:

Grafik zeigt Tpps zu Angaben auf der Verpackung von Lampen
Lampeneinkaufsratgeber
Quelle: Public Garden

Entsorgung von Lampen

Hier erhalten Sie mehr Informationen:

LED-Lampen, Leuchtstofflampen, Kompat-Leuchtstofflampen, Energiesparlampen, HID-Lampen und Speziallampen sind gesondert zu entsorgen. Sie gehören nicht in den Hausmüll.
Diese Lampen sind gesondert zu entsorgen
Quelle: Public Garden

Beleuchtung in Industrie, Gewerbe und Kommunen

EG -Verordnung zur Nichthaushaltsbeleuchtung

Die EG -Verordnung zur Nichthaushaltsbeleuchtung stellt Anforderungen an Leuchtstofflampen ohne eingebautes Vorschaltgerät, an Hochdruckentladungslampen sowie an zugehörige Vorschaltgeräte und Leuchten beschlossen. Dies betrifft unter anderem die noch weit verbreiteten Quecksilberhochdruckdampflampen, die besonders viel Strom verbrauchen. Die Regelung soll dazu führen, daß diese Lampen in den nächsten Jahren vom Markt verschwinden.

Hier erhalten Sie mehr Informationen:

Stadtbeleuchtung

Das Bundesumweltministerium, das UBA und die KfW-Bankengruppe starteten 2008 im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Ministeriums den Bundeswettbewerb „Energieeffiziente Stadtbeleuchtung“. 18 Kommunen konnten mit ihren Konzepten für die Umrüstung ihrer veralteten Stadtbeleuchtung auf eine moderne, effiziente und wirtschaftliche Beleuchtungstechnik überzeugen. Beim Umsetzen ihrer Konzepte wurden sie mit Fördermitteln aus dem Umweltinnovationsprogramm unterstützt. Ein Film stellt einige Projekte vor.

weiter im Artikel
Alle anzeigen
Quelle: FilmArt Potsdam / Bundesumweltministerium

Bundeswettbewerb "Energieeffiziente Stadtbeleuchtung" (Langfassung)

Der Film stellt abgeschlossene Projekte aus dem Bundeswettbewerb „Energieeffiziente Stadtbeleuchtung“ von Bundesumweltministerium, UBA und KfW-Bankengruppe vor.

Quelle: FilmArt Potsdam / Bundesumweltministerium

Bundeswettbewerb "Energieeffiziente Stadtbeleuchtung" (Kurzfassung)

Der Film stellt abgeschlossene Projekte aus dem Bundeswettbewerb „Energieeffiziente Stadtbeleuchtung“ von Bundesumweltministerium, UBA und KfW-Bankengruppe vor.