Menschen in der Arktis

Vorbeilaufender Eisbär auf dem Packeis, im Hintergrund ein Eisbrecherzum Vergrößern anklicken
Besuch beim Eisbären

Fotos vom Wappentier der Arktis machen zu können ist für viele Arktistouristen ein Höhepunkt ihrer Reise

Quelle: ondrejprosicky / Fotolia

Die Arktis hat für die Menschen viele unterschiedliche Bedeutungen: Heimat, Forschungsobjekt, Rohstoffquelle oder exquisites Reiseziel. In der abgeschiedenen und wenig lebensfreundlichen Region halten sich Menschen bereits seit mehreren Jahrtausenden auf und haben gelernt, sich den unwirtlichen Bedingungen anzupassen.

Vor einigen tausend Jahren haben die Vorfahren der heutigen indigenen Völker die Arktis besiedelt. Sie haben sich angepasst und von der Natur gelernt, was ihnen das Überleben unter diesen schwierigen Bedingungen ermöglichte. Die indigene Bevölkerung lebt noch heute teilweise von Fischfang und Rentierzucht und pflegt eine traditionelle Lebensweise. Hier können Sie mehr über die Besiedelung der Arktis erfahren.

Andere Menschen sind aus den unterschiedlichsten Gründen im hohen Norden anzutreffen. Seit Jahrhunderten hat es Abenteurer und Seeleute in arktische Regionen verschlagen, um in diesem Teil der Erde die weißen Flecken von den Landkarten zu tilgen. Dazu kamen bald Wal- und Robbenfänger, Trapper, Fischer und später Bergmänner, die am Abbau von Rohstoffen wie beispielsweise Kohle und Diamanten beteiligt waren. Um einen Überblick über die Entdeckungsgeschichte von Europa aus zu erhalten, können Sie sich auf dieser Seite informieren.

Für die Wissenschaft ist die Arktis ebenfalls hochinteressant. Die Forschungsschwerpunkte sind eng mit dem Klimawandel verknüpft: meteorologische, biologische, marine, geologische, medizinische und sozialpolitische Untersuchungen befassen sich unter anderem mit Ursachen und Auswirkungen der globalen Erwärmung. Weitere Informationen zur Forschung in der Arktis finden Sie hier.

Einige wissenschaftliche Untersuchungen sind auch aus wirtschaftlicher Sicht interessant. So steigt der Nutzungsdruck auf die Arktis aus ökonomischer Perspektive. Mit fortschreitender Erwärmung ergeben sich Chancen, die Ressourcen der arktischen Gebiete nutzbar zu machen – sei es die Schiffbarkeit durch das Nordpolarmeer, die Fischerei, die Ausbeutung fossiler Brennstoffe oder der Tourismus. Die verschiedenen Wirtschaftszweige haben wir für Sie hier genauer betrachtet.

Menschliche Präsenz und vor allem die wirtschaftliche Ausbeutung der Arktis bergen nicht allein Chancen sondern auch Gefahren für die Umwelt und die dort lebenden Menschen. Bereits heute sind Habitate und Tiere – allen voran der Eisbär – in Gefahr, Luft- und Meeresverschmutzung sind wachsende Probleme mit globalen Ursachen und Auswirkungen, und die Exploration von Erdöl und Erdgas birgt stets große Risiken. Über den Umweltschutz in der Arktis können Sie hier ausführlicher nachlesen.