Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe

FAQ

  • Was wird gegen PAK in Produkten unternommen?

    Um die menschliche Gesundheit vor den Gefahren vor PAK zu schützen, legte die EU  Grenzwerte für zugängliche Kunststoff- oder Gummiteile von Erzeugnissen fest. Alltagsprodukte mit einem Gehalt von mehr als 1 mg/kg eines der acht krebserregenden PAK sind ab dem 27.12. 2015 verboten. Dies legt der neue Eintrag im Anhang XVII der REACH-Verordnung Nr. 1907/2006 fest. Für Spielzeug und Babyartikel gilt… weiterlesen

  • Wie kann ich den Kontakt mit PAK möglichst vermeiden?

    Die Verbraucherinnen und Verbraucher kommen mit PAK hauptsächlich durch Tabakrauch, geräucherte oder verrußte Nahrungsmittel und den Kontakt mit belasteten Produkten in Berührung. Damit ist Nichtrauchen der effektivste Weg, um die persönliche PAK-Belastung zu verringern. Auch der Verzehr von geräucherten oder verrußten Nahrungsmitteln sollte vermieden werden. Beim Grillen ist darauf zu achten, das… weiterlesen

  • Woran erkenne ich belastete Produkte?

    Stark belastete Produkte lassen sich leider häufig nicht einfach durch Augenscheinnahme erkennen. Ein Anzeichen für eine Belastung mit PAK kann sein, wenn Gummi- oder Weich-PVC-Produkte beim Kauf einen starken Geruch nach „Gummi“ oder Öl haben. Ebenso können Produkte aus schwarzem Kunststoff unbehandelten Ruß enthalten. Insbesondere bei Produkten im importierten Billigsegment werden immer wieder h… weiterlesen

  • Wie werden PAK bestimmt?

    Da einzelne PAK immer gemeinsam mit hunderten anderen Verbindungen vorliegen, werden nur einzelne Vertreter bestimmt, die jeweils für die Gesamtgruppe repräsentativ sein sollen. In der Praxis haben sich hier bestimmte Vertreter, oder auch Leitsubstanzen durchgesetzt, die gemeinsam gemessen werden. Am häufigsten wird die Summenbelastung von 16 PAK getestet, die erstmals in den 1980ern von der US-Um… weiterlesen

  • Wo komme ich mit PAK in Berührung?

    Da PAK bei jeder Verbrennung auf natürliche Weise entstehen, lässt es sich kaum vermeiden, mit ihnen in Berührung zu kommen. PAK sind beispielsweise in Tabakrauch enthalten, so dass aktive und passive Raucher hohen Konzentrationen krebserregender PAK ausgesetzt sind. Ein weiteres Risiko ist der Verzehr von geräucherten bzw. verrußten Nahrungsmitteln, etwa gegrilltem Fleisch oder Fisch. Darüber hin… weiterlesen

  • Warum sind PAK für den Menschen und die Umwelt bedenklich?

    Viele PAK sind aufgrund ihrer Eigenschaften in der Umwelt als sogenannte „PBT“-Stoffe bewertet. -. Dies sind Stoffe, die sowohl P ersistent ( d.h. sich schlecht oder gar nicht in der Umwelt abbauend), als auch B ioakkumulierend (d.h. sich in Organismen anreichernd) und T oxisch (d.h. giftig) sind. Diese Kombination von Eigenschaften wird in der Ökotoxikologie, der Wissenschaft, die sich mit der Au… weiterlesen

  • Wie entstehen PAK?

    Bei jedem Verbrennungsprozess von organischem Material, sei es beispielsweise durch Holz, Kohle, Öl, Diesel oder Tabak, entstehen PAK. Je niedriger die Temperatur bei der Verbrennung ist, umso unvollständiger erfolgt diese und umso mehr PAK entstehen. Bei PAK, die durch Verbrennung in die Umwelt gelangen, spricht man davon, dass sie pyrogen entstanden sind. Daneben gibt es auch PAK aus petrogenen… weiterlesen

  • Was sind PAK?

    PAK ist eine Abkürzung für Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe – einer großen chemischen Stoffgruppe, die seit Jahrzehnten wegen ihrer problematischen Eigenschaften für Mensch und Umwelt im Fokus von Wissenschaft und Öffentlichkeit steht. PAK bestehen aus mehrgliedrigen Ringen aus Kohlenstoff- und Wasserstoffatomen (meist Benzolringen), die über gemeinsame Seiten miteinander verbunden sin… weiterlesen

  • Welche Eigenschaften haben PAK?

    PAK sind sehr systematisch aufgebaut und das spiegelt sich auch in ihren chemischen Eigenschaften wieder. Die Gruppe wird in „leichtere“ und „schwerere“ PAK unterteilt, wobei die leichteren PAK-Verbindungen aus zwei bis drei Ringen und die schwereren PAK aus vier bis sieben Ringen bestehen. PAK sind bei Raumtemperatur fest. Die leichteren PAK sind flüchtig, d.h. sie gehen leicht in den gasförmigen… weiterlesen

< >
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 PAK  Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe  REACH  Chemikalien
×

Sie suchen Daten und Fakten zur Umwelt?
Helfen Sie mit, unseren Internetauftritt zu verbessern.

Ja, ich mache mit