Luftperspektive auf ein Haus in einer Nachbarschaft, davor ein Parkplatz mit einigen Autos
Verkehr | Lärm

Tieffrequente Geräusche im Wohnumfeld

Ein Leitfaden für die Praxis


Die Beeinträchtigungen durch tieffrequente Geräusche oder sogenannte „Brummton“-Phänomene im Wohnumfeld haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Genaue Ursachen für das erhöhte Belästigungsempfinden sind nicht bekannt. Sicher ist jedoch, dass sich die akustische Landschaft des Wohnumfeldes wahrnehmbar verändert. Einerseits nehmen die Siedlungsdichte und der Verkehr zu, Wohngebäude werden schalldichter gebaut und technische Geräte – vom Heimnetzwerk über Klima- und Lüftungsanlagen bis hin zum Staubsaugroboter – sollen den Komfort verbessern. Die Entwicklung dieser höheren Wohnstandards führt allerdings auch dazu, dass tieffrequente Geräusche stärker als bisher im Wohnumfeld auftreten. Auf der anderen Seite hat ebenso die Sensibilität der Bevölkerung gegenüber Umwelteinflüssen, speziell der Lärmbelastung, in den letzten Jahren zugenommen.

Reihe
Broschüren / Faltblätter
Seitenzahl
28
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Ulrich Möhler, Christian Eulitz
Sprache
Deutsch
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
1459 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
55