Müllsafari auf Schienen / Zyklus

Buntes Patchwork-Tuch mit Stickereienzum Vergrößern anklicken
Textilverarbeitung und das Erzählen von Mythen oder Märchen stehen im Mittelpunkt von Richards Werk.
Quelle: Christoph Ziegler

22.08. bis 16.10.2013

Aus nicht mehr benötigten Dingen bleibende Werte schaffen. Loukia Richards macht Kunst aus dem, was andere wegwerfen. In ihren Stoffcollagen verarbeitet sie ausrangierte Kleidung mit Fasern aus Papier oder Verpackungsmaterial. Und sie begeistert Menschen für traditionelle Textiltechniken. Beim Stitchathon (Stickmarathon) sitzen Teilnehmer aller Altersgruppen im Kreis, die unter Anleitung von Richards erzählen, aneinander zuhören und handarbeiten. Dabei entsteht ein Geflecht aus Geschichten und Mustern – ein „Erzählstoff“.

Mit der Ausstellung „Zyklus″ zeigt das Umweltbundesamt (UBA) eine Auswahl ihrer Arbeiten und schickt zugleich Loukia Richards auf Reisen: Für die Aktion „Müllsafari auf Schienen″ wird sie in Zügen auf der Strecke Berlin-Dessau-Leipzig unterwegs sein und Fahrgäste um Müllspenden für ein Kunstprojekt bitten. Dies kann die ausgelesene Zeitung, eine Taschentuchhülle oder die Brötchentüte sein. Im Anschluss daran finden zwei Workshops im UBA statt, in denen künstlerische Techniken der Textilverarbeitung und das Erzählen von Mythen oder Volksmärchen im Mittelpunkt stehen. „Müllsafari auf Schienen“ verknüpft Textilkunst mit sozialer Vernetzung, Upcycling mit Kommunikation und partizipatorische Kunst mit Erzählung. Die Teilnahme an den Workshops ist kostenfrei; das gemeinsam entstandene Werk wird im UBA ausgestellt.

Loukia Richards arbeitet in den Bereichen Textil- und partizipatorische Kunst in Athen, Hamburg und Amsterdam. Sie hat Wirtschaftswissenschaften an der Nationalen Universität in Athen und Visuelle Kommunikation an der Berliner Universität der Künste studiert.

Fast eine halbe Tonne Müll wirft jeder Einwohner Deutschlands im Jahr weg – 2011 waren es laut Statistischem Bundesamt 454 Kilogramm pro Person. Mit dem Doppelprojekt will das UBA im Vorfeld der Europäischen Abfallvermeidungswoche auf den Themenkomplex „Konsummuster, Lebensweg von Gütern, Ressourcenschonung“ aufmerksam machen. Müll ist nämlich nicht gleich Müll. Im Abfall stecken zuweilen Schätze, die nur gehoben werden müssen.

Interaktion in der Bahn: 26./28.08. und 03.09.2103

Workshops: 02.09. und 10.09.2013, 19 bis 20:30 Uhr

Ausstellung „Zyklus“: 22.08. bis 16.10.2013

Zur Eröffnung der Ausstellung im Umweltbundesamt am Donnerstag, 22. August um 19 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.

Begrüßung:
Dr. Thomas Holzmann
Vizepräsident Umweltbundesamt

Führung durch die Ausstellung7Gespräch mit:
Loukia Richards

Wörlitzer Platz 1, 06844 Dessau-Roßlau

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 9 bis 19 Uhr

Samstag bis Sonntag: 9 bis 16 Uhr

Eintritt frei

<>
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Kunst und Umwelt