Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Laserdrucker kaufen? Dann aber emissionsarm!

Laserdrucker bedruckt Papierzum Vergrößern anklicken
Der Blaue Engel hilft beim Kauf emissionsarmer Laserdrucker

Laserdrucker bedruckt Papier

Quelle: Cmon / Fotolia.com

Bei Bürodruckern hat sich viel getan. Dank gesetzlicher Vorgaben weisen moderne Laserdrucker nur noch geringe Ozonwerte auf. Auch Feinstaub und flüchtige organische Stoffen sind deutlich zurückgegangen. Anders verhält es sich bei feinen und ultrafeinen Partikeln, die Laserdrucker beim Drucken ausstoßen. Diese Partikel haben kleinere Durchmesser als 300 nm und bestehen bis zu 99 Prozent aus schwerflüchtigen organischen Stoffen, z.B. Alkanen, Alkenen und  Phthalaten. Das restliche Prozent bilden feste anorganische Partikel, wie Silizium, Schwefel, Eisen und andere Metalle. Größere Partikel ab 1 µm, so wie sie in den Tonermodulen als Pulver vorliegen, werden nicht emittiert. Die Emissionen solcher winzigen Teilchen lassen sich nur eingeschränkt bis gar nicht minimieren. Umso wichtiger ist es, zu wissen, wie viele dieser Partikel bei Laserdruckern austreten. Bei Laserdruckern mit dem Blauen Engel müssen diese Emissionen daher ab sofort gemessen und bewertet werden. Dazu dient ein neuer Prüfwert, den BMU und UBA eingeführt haben. Seit diesem Jahr können Laserdrucker daher nur dann das Umweltzeichen erhalten, wenn auch ihre Partikelemissionen entsprechend gering ausfallen. Da die Regelung gerade erst in Kraft getreten ist, gibt es zurzeit noch keinen Drucker, der diese strengen Kriterien erfüllt. Das ändert sich im Laufe des Jahres. Geräte mit dem Blauen-Engel, die Sie jetzt kaufen, erfüllen zwar noch die Anforderungen aus dem Jahr 2011, dennoch sind sie garantiert emissionsärmer und energieeffizienter als solche ohne das Siegel.

Grenzen Sie Ihre Suche ein

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Feinstaub  Laserdrucker  Blauer Engel
×

Sie suchen Daten und Fakten zur Umwelt?
Helfen Sie mit, unseren Internetauftritt zu verbessern.

Ja, ich mache mit

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt