Kohlenmonoxid

Autoverkehrzum Vergrößern anklicken
Hauptquelle für die CO-Belastung der Luft ist der Kraftfahrzeugverkehr.
Quelle: chris-m / Fotolia.com

Kohlenmonoxid (CO) ist ein farb-, geruch- und geschmackloses Gas, das bei der unvollständigen Verbrennung von Brenn- und Treibstoffen entsteht. Es bildet sich, wenn bei Verbrennungsprozessen zu wenig Sauerstoff zur Verfügung steht. In höheren Konzentrationen wirkt CO als starkes Atemgift.

CO ist zudem an der photochemischen Bildung bodennahen Ozons beteiligt.

Emittenten

Hauptquelle für die CO-Belastung der Luft ist der Kraftfahrzeugverkehr.

Gesundheitsrisiken

Kohlenmonoxid beeinträchtigt als Luftschadstoff die Sauerstoffaufnahme von Menschen und Tieren. CO ist ein starkes Atemgift und kann zudem Auswirkungen auf das Zentralnervensystem haben.

Grenzwerte

Am 1. Januar 2005 ist zum Schutz von Mensch und Umwelt der Grenzwert für Kohlenmonoxid in Kraft getreten. Danach darf der höchste 8-Stunden-Mittelwert eines Tages 10 mg/m3 nicht überschreiten.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Luftschadstoff  Kohlenmonoxid