CORINE Land Cover – CLC

CORINE Land Cover 2006zum Vergrößern anklicken
CORINE Land Cover 2006
Quelle: Umweltbundesamt

Landbedeckung und -nutzung sind entscheidende Indikatoren für Umweltbelastungen durch menschliches Handeln. Das europaweite Projekt CORINE Land Cover (CLC) hat die Bereitstellung von einheitlichen und damit vergleichbaren Daten der Landbedeckungs- und Landnutzungsinformationen zum Ziel. CORINE steht dabei für das Projekt "Coordination of Information on the Environment" der Europäischen Union.

CORINE Land Cover – Europaweit harmonisierte Landbedeckungs- und Landnutzungsdaten

Landbedeckung und Landnutzung sind wichtige Indikatoren für Umweltbelastungen durch menschliches Handeln. Mit CLC steht ein staatenübergreifendes Konzept und System für die Gewinnung und Auswertung dieser Informationen und deren Änderung zur Verfügung. Mit Beobachtungen aus dem Weltall (Satellitenfernerkundung) werden erfolgreich digitale Geoinformationen abgeleitet.

Die Erfassung von CLC wurde erstmals in den 1990er Jahren europaweit auf der Basis von Satellitendaten im Maßstab 1:100.000 durchgeführt, wobei für den europäischen Maßstab nur Flächen ab einer Mindestkartiereinheit (MKE) von 25 ha betrachtet werden. Kleinere Flächen werden entsprechend einer Matrix der nächstpassenden Klasse zugeschlagen. Seit der Ersterfassung für das Referenzjahr 1990 (CLC1990) wird in 44 Landbedeckungs- und Landnutzungsklassen unterschieden, von denen 37 Klassen – wie z.B. Siedlungsflächen, landwirtschaftlich genutzte Flächen, Wald, Feuchtgebiete und Wasserflächen – in Deutschland relevant sind.

Mit der zweiten Erfassung für das Bezugsjahr 2000 (CLC2000) wurde - neben der Situation in 2000 - erstmals die zeitliche Veränderung der Landbedeckung und Landnutzung im Bezug zu 1990 dokumentiert. Demnach hat der Anteil bebauter Flächen, aber auch von Wäldern und Wasserflächen zugenommen. Dagegen ist die Ausdehnung landwirtschaftlicher Flächen und von Feuchtgebieten deutlich rückläufig.

Eingebunden in die europaweiten Aktivitäten von GMES (Global Monitoring for Environment and Security), wurde in 37 europäischen Staaten eine Aktualisierung von CLC für das Referenzjahr 2006 vorgenommen. Wie schon für CLC2000 stehen neben dem Datensatz CLC2006 auch die Änderungen der Landnutzung zwischen 2000 und 2006 zur Verfügung. Die Änderungen zeigen eine Zunahme an bebauten und landwirtschaftlichen Flächen. Rückläufig hingegen ist die Ausdehnung von Abbauflächen.

Das nationale Projekt CLC2006 wurde, wie schon CLC2000, durch das Deutsche Fernerkundungsdatenzentrum bei der DLR im Auftrag des Umweltbundesamtes durchgeführt.

Die für den europäischen Maßstab ausreichende MKE von 25 ha ist für eine Vielzahl von nationalen Fachfragen zu ungenau. Um das Nutzungspotential von CLC für nationale Anwendungen zu erhöhen, haben sich das Umweltbundesamt und das Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG) darauf verständigt, zukünftig hochauflösende Daten des Landbedeckungsmodells für Deutschland (LBM-DE) für die Ableitung eines hochauflösenden CLC zu verwenden. Wichtigste Grundlage des LBM-DE ist das ATKISBasis-DLM der deutschen Landesvermessung.

Seit der europaweiten Aktualisierung für das Bezugsjahr 2012 ist CLC ein Bestandteil des Copernicus Landdienstes. Erstmalig wurde für Deutschland ein hochauflösendes CLC2012 mit 1ha MKE aus dem LBM-DE erfolgreich abgeleitet. Neben diesem Lizenzprodukt stehen nach Open Data Standards CLC2012-Datensätze mit 10 ha und 25 ha MKE zur Verfügung. Aktuell ist die nationale Ableitung des CLC aus dem LBM-DE im 3-Jahreszyklus geplant. Das CLC2015 befindet sich in der Umsetzung. Die nächste europaweite Aktualisierung soll für das Bezugsjahr 2018 erfolgen.

<>