Cover Texte 40/2015 Stärkung der Regelungen für (Import-)Erzeugnisse in der Chemikalienverordnung REACH
Chemikalien

Stärkung der Regelungen für (Import-)Erzeugnisse in der Chemikalienverordnung REACH

Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Verordnung


Die EU könnte eine Zulassungspflicht für Importerzeugnisse wie Kleidung, Sportartikel und Spielzeug einführen, um Mensch und Umwelt besser vor dort enthaltenen „besonders besorgniserregenden Stoffen“ zu schützen. Eine entsprechend Anpassung der europäischen Chemikalienverordnung REACH würde nicht gegen Welthandelsrecht verstoßen, so dieses UBA-Rechtsgutachten. Eine weitere, einfache Verbesserung wäre, ein verbindliches,  standardisiertes Kommunikationsformat einzuführen, in dem  Hersteller für ihre Erzeugnisse neben dem Namen der enthaltenen besonders besorgniserregenden Stoffe auch deren Konzentration und die Gesamtmenge sowie Hinweise zu gefährlichen Eigenschaften und zur sicheren Verwendung und Entsorgung angeben müssen.

Reihe
Texte | 40/2015
Seitenzahl
153
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Martin Führ, Julian Schenten, Andreas Hermann, Dirk Bunke
Sprache
Deutsch
Andere Sprachen
FKZ
3713 65 312
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
2216 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
190