Asiatische Tigermücke: Ansiedlung in Süddeutschland verhindern

schwarze Mücke mit weißen Streifen auf einem Blattzum Vergrößern anklicken
Die Asiatische Tigermücke ist auffällig schwarz-silberweiß gestreift und relativ klein.
Quelle: Pluskota / KABS

Gesundheitsämter, Landkreise und Kommunen in Süddeutschland sollten ein Auge auf die Verbreitung der Asiatischen Tigermücke haben. Denn die mittlerweile bereits in Italien fast flächendeckend verbreitete Mückenart kann gefährliche Krankheitserreger übertragen.

Bislang wurden in Deutschland einzelne Exemplare, Eier oder Larven der schwarz-silberweiß gestreiften Mücke entlang von Autobahnen aus Südeuropa kommend gefunden. Hier werden sie offensichtlich mit dem Personenverkehr eingeschleppt. Dass einzelne Eier den Winter überstehen, kann nicht ausgeschlossen werden. Ein UBA-Faltblatt informiert darüber, was gegen eine Ansiedlung der Mücke in Deutschland getan werden kann.

×

Sie suchen Daten und Fakten zur Umwelt?
Helfen Sie mit, unseren Internetauftritt zu verbessern.

Ja, ich mache mit