The Hidden Costs

Foto von Henty Fairzum Vergrößern anklicken
Fort McMurray, Canada: Innenseite eines Tanks zur Teersand-Aufbereitung
Quelle: J Henry Fair

Fotografien von J. Henry Fair 23. Juli bis 30. August 2015

Die großformatigen, technisch brillanten Landschaftsaufnahmen von J Henry Fair faszinieren durch ihre Schönheit und erschrecken durch ihren Inhalt. Was auf den ersten Blick wie ein abstraktes Gemälde wirkt, entpuppt sich beim genauen Hinsehen als Dokumentation einer Umweltzerstörung. Der amerikanische Fotograf und Umweltaktivist begibt sich seit Jahren auf Streifzüge mit Kleinflugzeugen und Kamera über Industriegebiete dieser Erde. Seine bestechend schönen Bilder von der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko oder vom Öl-Sand-Abbau in Kanada, von der Braunkohlegewinnung in der Lausitz und dem Phosphatabbau für die Düngemittel-Industrie sind zugleich Zeugnisse des Raubbaus auf Kosten der Natur. Sie hinterfragen unser Handeln und zeigen die ökologischen Folgen eines weltweit zunehmenden Ressourcenverbrauchs.
„Industrial Scars“ (Industrielle Narben) nennt Fair die Serien, die in Katalogen und Zeitschriften veröffentlicht oder in Ausstellungen in den USA und in Europa gezeigt werden. Das Umweltbundesamt zeigt eine Auswahl von 30 Fotografien, ergänzt durch Dokumentationstafeln mit näheren Erläuterungen zu Art, Grad und Auswirkung der dargestellten Umweltschäden. J Henry Fair lebt und arbeitet in New York.

Eröffnung der Ausstellung „The Hidden Costs“:

Donnerstag, 23. Juli 2015, 18 Uhr im Umweltbundesamt, Wörlitzer Platz 1, 08644 Dessau-Roßlau

Es spricht:

Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes

Der Fotograf J Henry Fair ist anwesend.

Eintritt frei

Ressourceneffizienz: Schlüsselkompetenz zukunftsfähiger Gesellschaften

Weltweit nehmen der Verbrauch an natürlichen Ressourcen und die Konkurrenz um knappe Rohstoffe rasant zu. Dieser Trend verschärft die globalen Umweltprobleme wie den Klimawandel, die Bodendegradierung oder den Verlust an biologischer Vielfalt. Ein effizienter und schonender Einsatz natürlicher Ressourcen ist eine der größten wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit.

„Umweltauswirkungen unseres Rohstoffbedarfs – welche Verantwortung tragen wir?“

Podiumsdiskussion am 10. August 2015, 16 bis 18 Uhr im Umweltbundesamt Dessau-Roßlau

Es diskutieren:

Prof. Raimund Bleischwitz, BHP Billiton Chair in Sustainable Global Resources
Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes
Jürgen Maier, Geschäftsführer des Forums Umwelt & Entwicklung
Dr. Martin Wedig, Geschäftsführer der Fachvereinigung Auslandsbergbau und internationale Rohstoffaktivitäten
Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Wellmer, Präsident der BGR a.D. und Fachautor
Moderation: Joachim Mahrholdt (Journalist und Moderator)

Eintritt frei

<>
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Kunst und Umwelt
×

Sie suchen Daten und Fakten zur Umwelt?
Helfen Sie mit, unseren Internetauftritt zu verbessern.

Ja, ich mache mit