Neuer UBA-Schimmelleitfaden

Schimmelbeseitigung am Mauerwerkzum Vergrößern anklicken
Tritt Schimmel großflächig auf, sind Sachverständige gefragt.
Quelle: Karin & Uwe Annas / Fotolia.com

Das Umweltbundesamt legte den Entwurf zum neuen "Leitfaden zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von Schimmelbefall in Gebäuden („Schimmelleitfaden“)" zur Diskussion vor. Sachverständigenbüros, Handwerksunternehmen, mikrobiologische Labore und alle diejenigen, die Schimmel erkennen, bewerten und Sanierungskonzepte erarbeiten sollen, konnten Wünsche und Änderungen eintragen.

Der neue Leitfaden wird die bisherigen Schimmelpilzleitfäden des Umweltbundesamtes der Jahre 2002 und 2005 ersetzen, die mit seinem Erscheinen ihre Gültigkeit verlieren.

Dieser Leitfaden richtet sich an Sachverständigenbüros, Handwerksunternehmen, mikrobiologische Labore und alle diejenigen, die Schimmel erkennen, bewerten und Sanierungskonzepte erarbeiten sollen. Sanierungsfirmen finden wichtige Hinweise, werden für Detailausführungen aber auf die Empfehlungen der Verbände verwiesen. Der Leitfaden bietet Hilfestellung auch für Wohnungsunternehmen und örtliche Behörden, die Schimmelsanierungen begleiten oder überwachen und den Sanierungserfolg kontrollieren wollen. Schließlich werden auch betroffene Gebäudenutzer wertvolle Hinweise finden.

Öffentliche Diskussion ist abgeschlossen

Der Entwurf des Leitfadens war von uns mehrere Monate zur öffentlichen Diskussion online gestellt worden. Änderungsvorschläge und Hinweise konnten bis zum 30.06.2016 auf bereitgestellten Kommentarblättern an uns gesandt werden.

Die Diskussion ist abgeschlossen. Wir prüfen nun alle Kommentare sorgfältig, und werden allen Einsendern mitteilen, ob und wie sie berücksichtigt wurden.

Wir bedanken uns für Ihre rege Teilnahme an der Diskussion.

 

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Schimmel  Schimmelleitfaden  Sanierung  Gebäude  Allgemeine Gesundheit
×

Sie suchen Daten und Fakten zur Umwelt?
Helfen Sie mit, unseren Internetauftritt zu verbessern.

Ja, ich mache mit