Treibhausgas-Emissionen in der Europäischen Union

Die Europäische Union berichtet jährlich die Treibhausgas-Emissionen für die EU-28. Dazu werden die Emissionsdaten der Mitgliedstaaten konsolidiert und zusammengeführt, so dass ein konsistentes Gesamtinventar entsteht. Der Emissionstrend und die Verteilung auf die Quell-Kategorien folgen dabei weitestgehend denen der großen Industrieländer.

Inhaltsverzeichnis

 

Größte Emittenten

2015 emittierte die EU-28 insgesamt rund 4.310 Millionen Tonnen (Mio. t) Treibhausgase in Kohlendioxid (CO2)-Äquivalenten (siehe Tab. „Treibhausgas-Emissionen der Europäischen Union“). Deutschland, das Vereinigte Königreich, Frankreich, Italien und Polen verursachten zusammen etwa 62 Prozent (%) davon. Deutschland allein steuerte bereits 21 % bei.

Die Tabelle nennt die Treibhausgas-Emissionen jedes EU-Staats und die erreichten Einsparungen gegenüber dem letzten Jahr und 1990.
Tab: Treibhausgas-Emissionen der Europäischen Union
Quelle: EEA Tabelle als PDF zur vergrößerten Darstellung
 

Pro-Kopf-Emissionen

Bezieht man die Treibhausgas-Emissionen 2015 auf die jeweiligen Bevölkerungen, so liegen die großen Emittenten gefächert zwischen Kroatien mit nur 5,6 Tonnen (t) Kohlendioxid (CO2)-Äquivalenten pro Einwohner und Luxemburg mit fast 20,8 t CO2-Äquivalenten pro Einwohner: Frankreich und Italien mit 7,1 bzw. 7,3 t eher am unteren Ende, das Vereinigte Königreich mit 8,3 t im Mittelfeld, Polen mit 10,2 t und Deutschland mit 11,4 t CO2-Äquivalenten pro Einwohner leicht darüber (siehe Abb. „Treibhausgas-Emissionen der Europäischen Union im Vergleich – Pro-Kopf-Emissionen“).

Die Pro-Kopf-Emissionen an Treibhausgasen der EU-Staaten sind sehr unterschiedlich, Deutschland liegt dabei im oberen Viertel.
Treibhausgas-Emissionen der Europäischen Union im Vergleich – Pro-Kopf-Emissionen
Quelle: EEA Diagramm als PDF
 

Emissionen in Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Ein völlig anderes Bild ergibt sich, wenn man die Treibhausgas-Emissionen 2015 mit der Wirtschaftsleistung in Form des BIP ins Verhältnis setzt: dann liegen Bulgarien und Polen mit 1.370 bzw. 902 Tonnen (t) Kohlendioxid (CO2)-Äquivalenten pro Mio. EUR am oberen Ende, Deutschland liegt mit etwa 305 t CO2-Äquivalenten pro Mio. EUR im guten Mittelfeld, knapp hinter Italien mit 269, Frankreich mit 218 und dem Vereinten Königreich mit 208 t CO2-Äquivalenten pro Mio. EUR. Am besten liegt Schweden mit 125 t CO2-Äquivalenten pro Mio. EUR (siehe Abb. „Treibhausgas-Emissionen der Europäischen Union im Vergleich – Emissionen in Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP)“).

Die Pro-BIP-Emissionen an Treibhausgasen der EU-Staaten sind stark gefächert: die großen Industriestaaten inkl. Deutschland liegen recht gut im oberen Mittelfeld, während vor allem die osteuropäischen Staaten Bulgarien, Estland und Polen sehr hohe Werte zeigen.
Treibhausgas-Emissionen der Europäischen Union im Vergleich – Emissionen in Relation zum BIP
Quelle: EEA Diagramm als PDF
 

Trends

Zwischen 1990 und 2015 sanken die Emissionen der EU-28 um 1.337 Millionen Tonnen (Mio. t) in Kohlendioxid (CO2)-Äquivalenten (-23,7 %). Die Kategorie Energie hatte 2015 einen Anteil von 77,6 %, seit 1990 sind die Emissionen in dieser Kategorie um 22,6 % zurückgegangen. Die Landwirtschaft hatte einen Anteil von 10,1 % an den Treibhausgas-Emissionen. Ihr Treibhausgasausstoß verringerte sich zwischen 1990 und 2015 um 20,3 %. Die Emissionen der Industrieprozesse machten 2015 8,7 % der Treibhausgas-Emissionen aus, sie sanken seit 1990 und 27,7 %. Die Emissionen aus der Abfallwirtschaft, die 3,2 % der Gesamtemissionen ausmachen, nahmen im gleichen Zeitraum um 42,2 % ab (siehe Tab. „Treibhausgas-Emissionen der EU-28 nach Kategorien“).

Die Tabelle zeigt die Entwicklung der verschiedenen Treibhausgasquellen (Energie, Industrie, Landwirtschaft etc.) in den EU-28-Staaten von 1990 bis 2015.
Tab: Treibhausgas-Emissionen der EU-28 nach Kategorien
Quelle: EEA Tabelle als PDF
 

Gase

Die Kohlendioxid (CO2)-Emissionen hatten 2015 einen Anteil von rund 81 Prozent (%) und sanken zwischen 1990 und 2015 um 21,6 % (siehe Tab. „Treibhausgas-Emissionen der EU-28“). Methan (CH4) machte im Jahr 2015 10,6 % der Treibhausgas-Emissionen der EU-28 aus und konnte im Berichtszeitraum um 37,4 % gemindert werden. Lachgas (N2O), mit 5,5 % an den Treibhausgas-Emissionen beteiligt, wurde 2015 zu 38,7 % weniger ausgestoßen als 1990. Die Emissionen der „F-Gase“ machten als Summe nur 2,7 % der Gesamtemissionen des Jahres 2015 aus, nahmen aber seit 1990 um 64,1 % zu, was am starken Anstieg der Emissionen von Fluorkohlenwasserstoffen (H-FKW) liegt.

Die Tabelle zeigt, wie die Treibhausgasemissionen in den EU-28-Staaten von 1990 bis 2015 gesunken sind.
Tab: Treibhausgas-Emissionen der EU-28
Quelle: EEA Tabelle als PDF