Klima und Wetter: Klimawandel oder Einzelereignis?

Klima im engen Sinn wird häufig definiert als das “Durchschnittswetter“ bzw. als der charakteristische Verlauf des Wetters in einem bestimmten geographischen Raum über einen längeren Zeitraum hinweg.

Klima im engen Sinn wird häufig definiert als das “Durchschnittswetter“ bzw. als der charakteristische Verlauf des Wetters in einem bestimmten geographischen Raum über einen längeren Zeitraum hinweg. Genauer gesprochen handelt es sich um die statistische Beschreibung des Wetters in Form von Durchschnittswerten und der Variabilität relevanter Größen über eine Zeitspanne im Bereich von Monaten bis zu Tausenden von Jahren. Diese Größen sind meistens Oberflächenvariablen, wie Temperatur, Niederschlag und Wind. Der klassische, von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) definierte Zeitraum (Klimanormalperiode) sind 30 Jahre. Klima im weiteren Sinn ist der Zustand des Klimasystems, einschließlich einer statistischen Beschreibung.

Wetter hingegen ist der kurzfristige und stets wechselnde Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort, wie wir ihn tagtäglich erfahren.

Ein Extremwetterereignis ist ein Ereignis, das an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Jahreszeit selten ist. Einzelne Extremereignisse können nicht einfach und direkt der anthropogenen Klimaänderung zugeordnet werden, da immer eine begrenzte Chance besteht, dass das betreffende Ereignis natürlicherweise hätte auftreten können. Wenn ein Muster von extremem Wetter über eine bestimmte Zeitspanne, z. B. eine Saison, bestehen bleibt, kann es als “extremes Klimaereignis” klassiert werden (z. B. eine Dürre oder Starkniederschlag während einer ganzen Saison). Die Häufung von Extremwetterereignissen über eine bestimmte Zeitperiode kann dazu herangezogen werden, Veränderungen im Trend des Klimas statistisch signifikant nachzuweisen.

Literatur:
Allianz Umweltstiftung (2007). Informationen zum Thema „Klima“: Grundlagen, Geschichte und Projektionen.
Grothmann, T.; Krömker, D.; Homburg, A.; Siebenhüner, B. (Hrsg.) (2009). KyotoPlus-Navigator. Praxisleitfaden zur Förderung von Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel – Erfolgsfaktoren, Instrumente, Strategie.
IPCC (2007). Klimaänderung 2007. Synthesebericht.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Anpassung an den Klimawandel