TRANSFER TOGETHER: Climate Change Education - Klimaanpassung durch Auszubildende

  • In einem Labor stehen mehrere Auszubildene vor einem Hausmodell, das verkabelt ist. Der Raum ist abgedunkelt, nur das Modellhaus wird beleuchtet.
    Auszubildende führen im Geco-Lab verschiedene Versuche durch, die das Verständnis für die Zusammenhänge von Klimaveränderungen und zugehörigen Folgen fördern. (Heidelberg, 2018), Quelle: rgeo
  • Konzeptioneller Aufbau des Bildungsprojekts
    Konzeptioneller Aufbau des Bildungsprojekts der Research Group for Earth Observation (rgeo), Abteilung Geographie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Quelle: rgeo
  • Mehrer Auszubildende hantieren mit verschiedenen Erden und Steinen in Schüssel. Eine Auszubildende gib Wasser mit einer Spritzflasche in eine der Schüsseln.
    Auszubildende führen im Geco-Lab verschiedene Versuche durch, die das Verständnis für die Zusammenhänge von Klimaveränderungen und zugehörigen Folgen fördern. (Heidelberg, 2020), Quelle: rgeo
  • Auszubildende erkunden Maßnahmen zur Klimawandelanpassung vor Ort. Sie stehen auf dem Grünstreifen eines Gebäudeaußengeländes.
    Auszubildende erkunden Maßnahmen zur Klimawandelanpassung vor Ort. (Heidelberg, 2019), Quelle: rgeo
<>

Mit dem Klimawandel geht in Deutschland eine Zunahme von Extremwetterereignissen einher. Dies bringt zunehmende wirtschaftliche Risiken für Unternehmen mit sich. Zum langfristigen Erhalt des wirtschaftlichen Erfolgs und der Wettbewerbsfähigkeit sind daher nachhaltige Anpassungsstrategien an die regional- und branchenspezifischen Folgen des Klimawandels notwendig.
Bei der Umsetzung von Klimaschutz- und Klimaanpassungsstrategien kommt gerade auch Auszubildenden als "Entscheidungsträger*innen von morgen" eine wichtige Rolle zu. Durch individuell geplante und mit den beteiligten Unternehmen abgestimmte Workshops werden daher Auszubildende darin sensibilisiert und geschult, mögliche Folgen des regionalen Klimawandels für das eigene Unternehmen zu erkennen. Zusätzlich werden ihre Handlungsfähigkeiten zur Entwicklung nachhaltiger Klimaanpassungsmaßnahmen gefördert.
Das Projekt führt dabei das Konzept des mit dem Blauen Kompass 2018 ausgezeichneten Projekts "KlimAZUBI" der Pädagogischen Hochschule Heidelberg fort.
Im Arbeitsbereich "Climate Change Education" der Abteilung Geographie – Research Group for Earth Observation (rgeo) werden im Rahmen des dortigen "Geco-Labs, Kompetenzzentrum für geoökologische Raumerkundung" innovative Lernsettings zu den regionalen Folgen des Klimawandels für unterschiedliche Adressatengruppen entwickelt, evaluiert und disseminiert. Die innovativen Lehr-Lern-Formate basieren auf einem mehrdimensionalen methodisch-didaktischen Zugang zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die natürliche und betriebliche Umwelt. Ziel ist es, ein vertieftes Bewusstsein für die persönliche Betroffenheit sowie die spezifische klimabedingte Vulnerabilität des eigenen Unternehmens zu erreichen, die Notwendigkeit einer nachhaltigen Klimaanpassung zu verdeutlichen und bei den Auszubildenden entsprechende Gestaltungs- und Handlungskompetenzen zu fördern.
In enger Absprache mit den einzelnen Unternehmen werden dazu individuelle Workshops entwickelt, durch die Auszubildende für das Erkennen der klimawandelbedingten Folgen für ihren Betrieb sensibilisiert und sie "klimafit" gemacht werden. In den modernen Lehr-Lern-Formaten unter Einsatz von Szenario-Technik und Design Thinking werden den Auszubildenden in einem Basismodul im Gelände und Labor zunächst die regionalen Folgen des Klimawandels vermittelt. Hiernach wird in individuellen Vertiefungsmodulen für einzelne Unternehmen die branchenspezifische Vulnerabilität analysiert, um darauf aufbauend durch die Auszubildenden nachhaltige Anpassungsmaßnahmen zu entwickeln und in Hinblick auf ihre Umsetzbarkeit zu beurteilen.

Eckdaten zur Maßnahme

Maßnahmenträger

MaßnahmenträgerPädagogische Hochschule Heidelberg, Abteilung Geographie - Geco-Lab
http://www.geco-lab.de
Kooperationspartner

Aktuell bestehende Kooperationen: IHK Rhein-Neckar (Mannheim), Contargo GmbH & Co.KG (Mannheim), Joblinge Ludwigshafen (Ludwigshafen), Joblinge Rhein-Neckar (Heidelberg) (Stand: Januar 2020)

Dauer und Finanzierung

Dauer

Beginn der Umsetzung
Mit welchen Mitteln wurde die Maßnahme finanziert?

Gefördert von: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Gemeinsame Wissenschaftskonferenz GWK, Innovative Hochschule, im Rahmen von TRANSFER TOGETHER, ein Projekt von der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

Beteiligung

Welche weiteren Personengruppen wurden an der Planung oder Umsetzung der Maßnahme beteiligt?

Auszubildende

Welche Formen der Beteiligung fanden statt?

Erläuterungmehrtägige Workshops

Erfolge

Welche Erfolge wurden bis jetzt mit der Maßnahme erreicht?

Seit Beginn des Projekts wurden in sieben mehrtägigen Workshops rund 100 Auszubildende verschiedener Branchen erreicht (Stand: Januar 2020).

ErläuterungEs erfolgt eine kriterienbasierte Projektevaluation durch den Maßnahmenträger selbst.

Hat die Maßnahme positive Nebeneffekte?

Zum langfristigen Erhalt des wirtschaftlichen Erfolgs von Unternehmen sind nachhaltige Anpassungsstrategien an die regional- und branchenspezifischen Folgen des Klimawandels notwendig.

Ansprechperson

Prof. Dr. A. Siegmund
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Czernyring 22/10-12
69115 Heidelberg
Deutschland
Abteilung Abteilung der Geographie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Research Group for Earth Observation (rgeo)
Telefonnummer06221/477-771
Fax Nr.06221/477-769
C. Trautmann
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Czernyring 22/10-12
69115 Heidelberg
Deutschland
Abteilung Abteilung der Geographie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Research Group for Earth Observation (rgeo)
Telefonnummer06221/477-795
Fax Nr.06221/477-769

Ort der Umsetzung

Czernyring 22/10-12
69115 Heidelberg
Deutschland

Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg Städte, Mannheim Städte

Teilen:
Artikel:
Drucken