Klimabaustoffe

  • Ein Foto einer nicht-asphaltierten Wegkreuzung vor einem Haus.
    HanseGrand Klimabaustoffe
  • Detailaufnahme eines Weges.
    HanseGrand Klimabaustoffe
  • Logo der HanseGrand Klimabaustoffe
    HanseGrand Klimabaustoffe
<>

- Nominiert für den Blauen Kompass 2020 -

Die durch den Klimawandel bedingte Zunahme von Starkregenereignissen, Hitze- und Trockenperioden stellt auch den Wege- und Straßenbau vor besondere Herausforderungen. Gleichzeitig verbirgt sich in diesem Bereich aber auch ein großes Potenzial, auf die Folgen des Klimawandels zu reagieren und Anpassungen zu erwirken.

Entsprechend unserer Klimaanpassungsstrategie und Unternehmensphilosophie haben wir Klimabaustoffe entwickelt, die neuartige offenporige Wegedecken ermöglichen. Sie gewähren nicht nur eine hohe Wasserdurchlässigkeit, sondern sind durch einen neuartigen Aufbau der Trag- und Deckschichten in der Lage, Wasser zu speichern und dem städtischen Grün in Zeiten von Trockenperioden zur Verfügung zu stellen (Schwammstadt). Die Wasser- und Luftdurchlässigkeit der Klimabaustoffe befördert somit ein positives Mikroklima – vor allem in urbanen Räumen.
Die Klimabaustoffe sind mineralische Baustoffe aus natürlichen Ressourcen, die die biologischen und physikalischen Leistungen des Bodens verbessern und dabei höchsten technischen Anforderungen entsprechen. Problematische Schadstoffgehalte im Asphalt spielen beim Abbau, Anlegen und Nutzen der zukunftsweisenden Klimabaustoffe von HanseGrand keine Rolle.

Eine konkurrenzlose Neuerung in unserem Produkt ist der Stabilizer, ein Extrakt einer Kakteenpflanze. Dieser farblose, langlebige und umweltschonende Stoff hat die Fähigkeit, auf hochbelasteten Wegen die Oberfläche zu binden, so einer Abnutzung entgegenzuwirken und gleichzeitig Wasser- und Luftdurchlässigkeit zu gewährleisten. Der fertige Radweg hat ein natürliches Aussehen durch den Lose-Korn-Anteil an der Oberfläche und erfüllt durch eine unterschiedliche Farbgebung auch ästhetische Ansprüche. Leicht „rollig“ ist die Decke zudem sehr pflegeleicht und kann jederzeit ausgebessert werden.

Wie wurde die Maßnahme umgesetzt?

Hauptverantwortliche Institution (Maßnahmenträger)HanseGrand Klimabaustoffe
https://hansegrand.eu/index.php
Kooperationspartner

Universität Oldenburg, NIK Netzwerk Innovation und Gründung im Klimawandel

Steuerungsinstrumente

Welches Steuerungsinstrument ist Bestandteil der Maßnahme?Sonstige
Bitte erläutern Sie die von Ihnen genannten Instrumente und deren Anwendung näher.

Die Wirkung der Klimabaustoffe wird durch den Einsatz des Produkts erwirkt. Zudem schärfen wir den Blick für Anpassungsmaßnahmen im Verborgenen und zeigen, dass es eine Vielfalt an Stellschrauben hin zu einem resilienten Lebensraum gibt.

Beteiligung und Finanzierung

Welche Personengruppen wurden in die Konzeption und/oder die Umsetzung der Maßnahme eingebunden?Breite Öffentlichkeit, Grundstücksbesitzer, Kommunen, Landwirte, Presse, Stadtwerke
Welche Formen der Beteiligung fanden statt?

Wir etablieren zur Weiterentwicklung und Vermarktung ein breites Netzwerk. Neben Unternehmen und Forschungseinrichtungen pflegen wir mit Politik, Verwaltung, privaten u. öffentl. Institutionen und Vereinen den direkten, engen Austausch. Auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir in die Produktentwicklung eingebunden. Zudem existiert ein Labor, indem Kompetenzen aufgebaut und erweitert werden.

Kosten

Produktentwicklung und Marketing bislang: 200.000 €

FinanzierungBund

Die Klimaanpassungsstrategie unserer Firma wurde zu 50% mit Bundesmitteln gefördert. Einzelne Produkte sind Bestandteil von F&E Vorhaben und sind zum Beispiel durch das Zentrale Investitionsprogramm Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert worden bzw. werden derzeit hierdurch gefördert. Nur hierüber lassen sich die anspruchsvollen und auch mit einem finanziellen Risiko behafteten Forschungs- und Entwicklungsprojekte realisieren.

Erfolg und Nutzen

Erfolgt eine systematische Evaluation der Maßnahme?Ja
Bitte beschreiben Sie die Evaluationsmethode

Seit 2012 betreiben wir ein eigenes Labor in unserem Unternehmen. Unter der Leitung unserer Forschungsabteilung werden alle Prozesse dokumentiert, um eine zielführende Weiterentwicklung unserer Produkte zu gewährleisten. 2019 wollten wir es genau wissen und haben für unsere Produkte eine Ökobilanzierung beauftragt, die ausnahmslos positiven Effekte aufzeigte.

Welche Erfolge wurden bis jetzt mit der Maßnahme erreicht?

In den letzten drei Jahren konnten 1200 km Wegedecken mit HanseGrand Klimabaustoffen weltweit umgesetzt werden und damit eine Fläche von ca. 2.400.000 m² entsiegelt oder vor der Versiegelung bewahrt werden. Da unsere Wegedecken beispielweise im Vergleich zu Asphalt ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen bestehen, wurden im gleichen Umfang positive Umweltwirkungen erreicht. Diese Werte wurden in einem Umweltgutachten mit folgenden Worten belegt: Dabei konnte durch die Ökobilanzierung ermittelt werden, dass der relative Beitrag zum Treibhausgaspotenzial der Wegebauweisen gegenüber der HanseGrand® 2-Schichtbauweise bei dem Geh- und Radweg mit Asphaltdecke etwa 360%, bei dem Geh- und Radweg mit Betondecke etwa 539% und bei dem Geh- und Radweg mit Pflasterdecke etwa 483% höher liegt.

Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?andere Umweltziele: z.B. Erhaltung der biologischen Vielfalt, Luftreinhaltung, Gewässerschutz, Ressourceneinsparung
Erläuterung

Unserer Philosophie entsprechend war es selbstverständlich, dass nur ein Produkt in Frage kommt, das selbst einen möglichst kleinen "Fußabdruck" hat. Alle unsere verwendeten Rohstoffe sind natürlich, selbst das Bindemittel wird aus dem Extrakt einer Kakteenart gewonnen – das ist ein Novum in der Branche. In allen genannten Nebeneffekten erzielen wir positive Wirkungen.

Welche Hindernisse wurden überwunden?

Welcher Faktor stellt/stellte ein besonderes Hindernis bei der Umsetzung der Maßnahme dar?

Tatsächlich sind unsere Klimabaustoffe ein sehr erfolgreiches Produkt mit stetig großem Wachstum. Allerdings verhindern an bestimmten Einsatzfelder Normierungen den Einsatz unserer Produkte. So schreibt beispielweise DIN 18035-6 vor, dass die Werte für die Oberflächenscherfestigkeit bei 1x10-3 liegen. HanseGrand Produkte erreichen im Durchschnitt mehr als das Zehnfache der geforderten Werte. Zusätzlich verhindern den Einsatz von Klimabaustoffe vorkommenden kommunale Richtlinien, die beispielweise eine Wegedecke aus Asphalt für Radwege vorschreiben und damit eine Entsiegelung der Wege nicht ermöglichen.

Lösung

Beide genannten Hemmnisse können zukünftig durch Novellierungen beseitigt werden.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden