Urbanscape - Dachbegrünung mit System

Eine effiziente, sehr leichte und einfach zu montierende Variante der extensiven Dachbegrünung ist das System Urbanscape von Knauf Insulation. Es kann auf nahezu allen Flachdachkonstruktionen eingesetzt werden, zum Beispiel auf Beton- oder Stahltrapezblechdächern. Es besteht aus einer optionalen Wurzelschutzschicht, einem Dränage-System mit oder ohne Wasserspeicherung, einer patentierten Steinwolle-Wachstumsmatte und einer bereits bewachsenen Sedum-Mix-Vegetationsmatte. Dieses System kann bei der Lösung vieler, vor allem städtischer Probleme wie zum Beispiel dem Regenwassermanagement effektiv unterstützen: zum Beispiel reduziert und verzögert es erheblich den Regenwasserabfluss. So kann die abzuführende Wassermenge um durchschnittlich 75% gesenkt werden – die Kanalisation wird somit nachhaltig entlastet und die Abwassergebühren werden gesenkt. Zudem vermindert die Biofiltration der Vegetation die Schadstoffbelastung des Abwassers, ebenso wie den CO2-, Feinstaub-, Smog- und Schwermetallanteil in der Luft. Ein Quadratmeter Urbanscape Dachbegrünung kann jährlich bis zu fünf Kilogramm CO2 binden und filtert pro Jahr ca. 0,2 Kilogramm Schwebeteilchen aus der Luft. Weiterhin leistet das System einen wichtigen Beitrag zum Überleben gefährdeter Insektenarten wie Hummeln oder Bienen.

Wie wurde die Maßnahme umgesetzt?

Hauptverantwortliche Institution (Maßnahmenträger)Knauf Insulation GmbH
http://www.knaufinsulation.de

Steuerungsinstrumente

Welches Steuerungsinstrument ist Bestandteil der Maßnahme?Kein Instrument (Maßnahme beinhaltet keine Steuerungsinstrumente)
Bitte erläutern Sie die von Ihnen genannten Instrumente und deren Anwendung näher.

Viele Städte und Kommunen fördern Dachbegrünungen, so auch Urbanscape direkt finanziell durch Zuschüsse. Mit Urbanscape ist es möglich, dass über das Jahr gesehen rund 75% weniger Regenwasser vom Dach in die Kanalisation eingeleitet wird. Daher belohnen viele Kommunen die Begrünung mit reduzierten Abwasser-Gebühren.

Beteiligung und Finanzierung

Welche Formen der Beteiligung fanden statt?

Während der Entwicklung von Urbanscape wurde unter anderem eng mit der Universität Ljubljana, Slowenien zusammengearbeitet.

Erfolg und Nutzen

Erfolgt eine systematische Evaluation der Maßnahme?Nein
Welche Erfolge wurden bis jetzt mit der Maßnahme erreicht?

Seit Mitte 2016 wurden in Deutschland bis zum jetzigen Zeitpunkt bereits ca. 24500 m² Urbanscape erfolgreich verlegt. Da dieses Dachbegrünungs-System aktiv CO2 in Sauerstoff umwandelt und ca. 75% des jährlich ankommenden Regenwassers auf dem Dach zurückhält, können wir also sagen, dass wir zur Zeit mit einer Fläche von mehr als vier Fußballfeldern aktiv zur CO2-Reduktion beitragen und gleichzeitig die Kanalisation jährlich um ca. 15 mio. Liter Regenwasser entlasten.

Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?Klimaschutz: Einsparung von Treibhausgasemissionen oder Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre
Erläuterung

CO2 wird zu Sauerstoff umgewandelt und Feinstaub gefiltert.

Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?andere Umweltziele: z.B. Erhaltung der biologischen Vielfalt, Luftreinhaltung, Gewässerschutz, Ressourceneinsparung
Erläuterung

Das Systemleistet einen wichtigen Beitrag zum Überleben gefährdeter Insektenarten wie Hummeln oder Bienen.

Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?Ökonomische Ziele: z.B. Innovation, Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen oder Regionen
Erläuterung

Urbanscape schützt die Dachabdichtung vor Beschädigungen

Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?Lebensqualität / soziale Ziele: z.B. Erhöhung der Wohnqualität in Städten, Beitrag zu sozialem Ausgleich und sozialer Integration, besondere Berücksichtigung der Interessen benachteiligter Bevölkerungsgruppen
Erläuterung

Aufgrund der hohen Wasserspeicherkapazität und des damit verbundenen Wärmeentzugs durch Verdunstung sorgt das System zudem für eine lang anhaltende Kühlung der darunter befindlichen Räume. Der Schall wird gedämmt, Regenwasser aufgenommen und nicht in die Kanalisation geleitet.

Welche Hindernisse wurden überwunden?

Welcher Faktor stellt/stellte ein besonderes Hindernis bei der Umsetzung der Maßnahme dar?

In manchen Kommunen wird für Dachbegrünungen eine sogenannte Mindestaufbauhöhe (mindestens 8 cm oder mehr) des durchwurzelbaren Raumes verlangt, damit diese auch förderfähig sind. Diese Aufbauhöhen (mit Bezug auf herkömmliche Begrünungs-Systeme) werden oft gefordert um sicher zu stellen, dass zum einen genügend Wasser auf dem Dach gehalten werden kann (Retention) und zum anderen auch eine lebensfähige Begrünung entsteht. Bei Urbanscape beträgt die Aufbauhöhe des durchwurzelbaren Raumes "nur" maximal 6 cm. Gleichzeitig ist Urbanscape aber auch in der Lage ca. 48 Liter/m² Regenwasser zurückzuhalten, was herkömmliche Systeme nur mit deutlich höheren und folglich auch deutlich schwereren Aufbauten erreichen können. Dieser Umstand macht es erforderlich, dass wir die Gleichwertigkeit unseres Urbanscape-Systems ggf. gesondert nachweisen müssen (aber auch können).

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden