InKa-Ewi: Integration des Themas Klimawandelanpassung in Energiewirtschafts- und Energietechnik-Studiengänge

  • InKa-Ewi - Integration des Themas Klimawandelanpassung in Energiewirtschafts- und Energietechnik-Studiengänge, Copyright: Fachhochschule Aachen
    InKa-Ewi - Integration des Themas Klimawandelanpassung in Energiewirtschafts- und Energietechnik-Studiengänge, Copyright: Fachhochschule Aachen
<>

Im Projekt InKa-Ewi ist ein Lehrmodul mit dem Thema „Klimawandelanpassung in der Energiewirtschaft und -technik“ entwickelt worden. Dieses ist in den Master-Studiengang Energiewirtschaft und Informatik der Fachhochschule Aachen integriert worden. Den Studierenden werden Kompetenzen zur Bestimmung der Einflüsse des Klimawandels auf die Energieerzeugung, -verteilung, -umwandlung und -vermarktung vermittelt. Sie lernen, Maßnahmen zur Klimawandelanpassung aller relevanten Bereiche der Energieversorgung und Energieeffizienz anzuwenden und weiterzuentwickeln. Absolventen bringen das erworbene Wissen über Auswirkungen des Klimawandels auf die Energieversorgung (z.B. durch Umsetzung von technischen und wirtschaftlichen Anpassungsstrategien) effizient und fundiert im Sinne eines vorausschauenden Klimaschutzes in Unternehmen, Beratungsbüros, öffentliche Einrichtungen etc. ein. Einrichtungen, in denen derart ausgebildete Fachkräfte agieren, profitieren nicht nur durch einen Wettbewerbsvorteil.

Eckdaten zur Maßnahme

Maßnahmenträger

MaßnahmenträgerFachhochschule Aachen
http://fhac.de/inka-ewi
Kooperationspartner

Folgende zwei Institute der Fachhochschule Aachen haben das Projekt bearbeitet:
- Institut NOWUM-Energy
- Solar-Institut Jülich

Dauer und Finanzierung

Dauer

Beginn der Umsetzung
Wie hoch waren die (geschätzten) Kosten für die Umsetzung?

192.265 €

Mit welchen Mitteln wurde die Maßnahme finanziert?

Finanzierung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationale Klimaschutzinitiative.

Beteiligung

Welche weiteren Personengruppen wurden an der Planung oder Umsetzung der Maßnahme beteiligt?

Unternehmen der Energiewirtschaft

Welche Formen der Beteiligung fanden statt?

ErläuterungUm Anforderungen an das Lehrmodul zu identifizieren, sind Kommunen und Unternehmen aus der Energiewirtschaft mit einem Fragebogen befragt worden.

Erfolge

Welche Erfolge wurden bis jetzt mit der Maßnahme erreicht?

Es gibt ein großes Interesse seitens der Studierenden, die Themen in ihrem Studium zu behandeln. Wissenschaftliche und studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Professorinnen und Professoren sowie externer Experten zeigen Interesse, am Lehrmodul mitzuwirken.

ErläuterungBei den Studierenden werden Lehrevaluationen durchgeführt.

Hat die Maßnahme positive Nebeneffekte?

Absolventinnen und Absolventen in Unternehmen aus der Energiewirtschaft können durch Kenntnisse von Anpassungsmaßnahmen ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen

Hindernisse

Welche Hindernisse gab es während der Umsetzung?

Die Teilnahmebereitschaft seitens der Industrie an Expertenworkshops, um nötige Inhalte für das Lehrmodul zu identifizieren, hätte besser sein können.

Hat die Maßnahme negative Nebeneffekte?

Es wurden mögliche Konflikte in den Lehrinhalten (also im Projekt) berücksichtigt.

Ansprechperson

Prof. Dr.-Ing. Isabel Kuperjans
Fachhochschule Aachen
Heinrich-Mußmann-Str. 1
52428 Jülich
Deutschland
Telefonnummer0241 6009 53954

Ort der Umsetzung

Heinrich-Mußmann-Str. 1
52428 Jülich
Deutschland

Nordrhein-Westfalen

Teilen:
Artikel:
Drucken