InKa-Ewi: Integration des Themas Klimawandelanpassung in Energiewirtschafts- und Energietechnik-Studiengänge

  • InKa-Ewi - Integration des Themas Klimawandelanpassung in Energiewirtschafts- und Energietechnik-Studiengänge, Copyright: Fachhochschule Aachen
    InKa-Ewi - Integration des Themas Klimawandelanpassung in Energiewirtschafts- und Energietechnik-Studiengänge, Copyright: Fachhochschule Aachen
<>

Ziel des Projektes ist es, ein Lehrmodul mit dem Thema „Klimawandelanpassung in der Energiewirtschaft und -technik“ zu entwickeln. Dieses wird in den Master-Studiengang Energiewirtschaft und Informatik der Fachhochschule Aachen integriert und anderen deutschen Hochschulen zur Verfügung gestellt. Den Studierenden sollen Kompetenzen zur Bestimmung der Einflüsse des Klimawandels auf die Energieerzeugung,, -verteilung,, -umwandlung und -vermarktung vermittelt werden. Sie lernen, Maßnahmen zur Klimawandelanpassung aller relevanten Bereiche der Energieversorgung und Energieeffizienz anzuwenden und weiterzuentwickeln. Absolventen bringen das erworbene Wissen über Auswirkungen des Klimawandels auf die Energieversorgung (z.B. durch Umsetzung von technischen und wirtschaftlichen Anpassungsstrategien) effizient und fundiert im Sinne eines vorausschauenden Klimaschutzes in Unternehmen, Beratungsbüros, öffentliche Einrichtungen etc. ein. Einrichtungen, in denen derart ausgebildete Fachkräfte agieren, profitieren nicht nur durch einen Wettbewerbsvorteil.

Wie wurde die Maßnahme umgesetzt?

Hauptverantwortliche Institution (Maßnahmenträger)Fachhochschule Aachen
http://fhac.de/inka-ewi
Kooperationspartner

Folgende zwei Institute der Fachhochschule Aachen bearbeiten das Projekt: - Institut NOWUM-Energy - Solar-Institut Jülich

Steuerungsinstrumente

Welches Steuerungsinstrument ist Bestandteil der Maßnahme?Informationsbereitstellung und Sensibilisierung
Bitte erläutern Sie die von Ihnen genannten Instrumente und deren Anwendung näher.

Das Thema wird in die Ausbildung von von IngenieurInnen integriert. AbsolventInnen bringen das erworbene Wissen über Auswirkungen des Klimawandels auf die Energieversorgung effizient und fundiert im Sinne eines vorausschauenden Klimaschutzes in Unternehmen, Beratungsbüros, öffentliche Einrichtungen etc. ein.

Beteiligung und Finanzierung

Welche Personengruppen wurden in die Konzeption und/oder die Umsetzung der Maßnahme eingebunden?Kommunen

Unternehmen der Energiewirtschaft

Welche Formen der Beteiligung fanden statt?

Um Anforderungen an das Lehrmodul zu identifizieren, sind Kommunen und Unternehmen aus der Energiewirtschaft mit einem Fragebogen befragt worden.

Kosten

192.265 €

FinanzierungBund

Erfolg und Nutzen

Erfolgt eine systematische Evaluation der Maßnahme?Ja
Bitte beschreiben Sie die Evaluationsmethode

Bei den Studierenden werden Lehrevaluationen durchgeführt.

Welche Erfolge wurden bis jetzt mit der Maßnahme erreicht?

Bisher gab es ein großes Interesse seitens der Studierenden, die Themen in ihrem Studium zu behandeln und seitens der wissenschaftlichen und studentischen MitarbeiterInnen, der ProfessorInnen sowie externer Experten am Projekt mitzuwirken.

Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?Ökonomische Ziele: z.B. Innovation, Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen oder Regionen
Erläuterung

AbsolventInnen in Unternehmen aus der Energiewirtschaft können durch Kenntnisse von Anpassungsmaßnahmen ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen

Welche Hindernisse wurden überwunden?

Welcher Faktor stellt/stellte ein besonderes Hindernis bei der Umsetzung der Maßnahme dar?

Die Teilnahmebereitschaft seitens der Industrie an den Expertenworkshops könnte besser sein. Es ist geplant, die Ansprache über weitere Netzwerke zu verbessern.

Welche zusätzlichen Konflikte gab es?

Erläuterung

Es ist geplant, mögliche Konflikte in den Lehrinhalten (also im Projekt) zu berücksichtigen.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden