Qualifizierung von Tourismusunternehmen zur Entwicklung innovativer Klimaanpassungskonzepte

  • Auf einem Schild im Vordergrund steht Zeit zu handeln. Im Hintergrund führt ein Holzdünenweg optisch in den Himmel hinein.
    Klimaanpassung und Klimaschutz - Zeit zu handeln!
<>

Ziel des zweijährigen Projekts war die Qualifizierung und Sensibilisierung von Tourismusunternehmen zu den Chancen und Risiken der Folgen des Klimawandels. Drei ausgewählte Pilotunternehmen wurden aktiv in der Erarbeitung von Klimaanpassungskonzepten unterstützt.
Der Klimawandel wird die Tourismusbranche in den kommenden Jahrzehnten vor zahlreiche Herausforderungen stellen. Die ersten Folgen können wir schon heute beobachten: Unwetter und Hochwasser zerstören ganze Landstriche, in Skigebieten bleibt der Schnee aus und manche Gegenden werden im Sommer so heiß, dass die Urlauber in kühlere Gebiete ausweichen. Andere Regionen wiederum profitieren von milderen Temperaturen und einer verlängerten Saison. Die Reisebranche ist somit direkt von den Folgen des Klimawandels betroffen, trägt aber gleichzeitig, insbesondere durch das hohe Verkehrsaufkommen, zum Treibhauseffekt bei. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, dass sich auch einzelne Tourismusbetriebe wie Hotels, Reiseveranstalter und Destinationen frühzeitig mit den möglichen Chancen und Risiken der Klimaentwicklung beschäftigen und für die Zukunft wappnen.

Genau hier setzt das Projekt an. Im Rahmen des zweijährigen Projekts wurde ein Weiterbildungsformat, bestehend aus vier Online-Wissensmodulen und einem Präsenzworkshop, erarbeitet. Die E-Learnings vertiefen praxisnah die Grundlagen von Klimawandel, -schutz und -anpassung. Sie richten sich an Mitarbeitende von Tourismusunternehmen und eignen sich für die einfache Weiterbildung am Arbeitsplatz. Aufbauend auf den Wissensmodulen wurden in Zusammenarbeit mit drei Pilotorganisationen Workshops veranstaltet. Unser Ziel war es, ein übertragbares Format zu entwickeln, das Tourismusunternehmen auf der einen Seite für das Thema Klimawandel im Tourismus weiterbildet und gleichzeitig konkrete Methoden vermittelt, wie Klimaschutz umgesetzt und individuelle Anpassungsmaßnahmen ausgearbeitet werden können.

Die drei Pilotunternehmen des Projekts zeichnen sich durch herausragendes Engagement im Bereich des fairen und nachhaltigen Tourismus aus. So hat die Nordseeinsel Juist, die durch einzigartige Naturerlebnisse besticht, den Autoverkehr komplett von der Insel verbannt. Das Ziel ist es, bis 2030 klimaneutral zu sein. Dafür engagiert sich die Kurverwaltung der Insel in zahlreichen, vorbildhaften Nachhaltigkeitsprojekten und verfügt über eine TourCert-Zertifizierung als nachhaltiges Reiseziel. Auch die Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald setzt auf umweltfreundliches Reisen, Naturerlebnisse und Tradition. Die ebenfalls für ihre Nachhaltigkeit zertifizierte Destination im Landkreis Calw engagiert sich bewusst für die Region und konzentriert sich auf E-Mobilität und authentische Erlebnisse. Das dritte Pilotunternehmen ist das Seehotel Wiesler im TourCert-zertifizierten Reiseziel Hochschwarzwald. Das 4-Sterne-Haus ist ein mehrfach ausgezeichnetes Umwelthotel, das schon seit den achtziger Jahren als Pionier im Bereich Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeitsmanagement gilt.

Mit Hilfe des Projekts wurden (und werden) Tourismusunternehmen in die Lage versetzt, klimawandelbedingte Chancen und Risiken zu erkennen und ihre langfristige Unternehmensstrategie danach auszurichten – für einen Tourismus mit Zukunft. Unsere Workshopkonzepte und Schulungsmaterialien finden Sie im angebenen Link.

Wie wurde die Maßnahme umgesetzt?

Hauptverantwortliche Institution (Maßnahmenträger)kate Umwelt & Entwicklung e.V.
http://www.kate-stuttgart.org/startseite.html
Kooperationspartner

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNE), Zentrum für nachhaltigen Tourismus (ZENAT)

Steuerungsinstrumente

Welches Steuerungsinstrument ist Bestandteil der Maßnahme?Informationsbereitstellung und Sensibilisierung

Beteiligung und Finanzierung

FinanzierungBund

Erfolg und Nutzen

Erfolgt eine systematische Evaluation der Maßnahme?Ja
Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?Klimaschutz: Einsparung von Treibhausgasemissionen oder Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden