KlAnG- Klimaanpassung von Großveranstaltungen am Beispiel des Kirchentags in Dortmund 2019

  • Deutscher Evangelischer Kirchentag - Festgottesdienst Wittenberg, Bildquelle: DEKT/Kathrin Erbe
    Deutscher Evangelischer Kirchentag - Festgottesdienst Wittenberg, Bildquelle: DEKT/Kathrin Erbe
<>

Im Vorhaben werden Lösungen für die mit dem Klimawandel verbundenen negativen Auswirkungen auf Großveranstaltungen entwickelt. Zunächst werden mittels Umfragen und Workshops die Chancen und Risiken des Klimawandels und der bereits kirchentagsintern durchgeführten Anpassungsmaßnahmen erfasst.

Die für Veranstaltungen relevanten Ergebnisse werden identifiziert und bei der Entwicklung von Maßnahmen in den folgenden fünf Teilbereichen berücksichtigt:
- Hitzeperioden
- Hochwasser
- Starkregenereignisse (inkl. Gewitter und Sturm)
- Auswirkungen auf Flora und Fauna
- Auswirkungen auf die Veranstaltungsinfrastruktur, Veranstaltungsorganisation, Mitwirkende und Teilnehmende

Im Ergebnis sollen für den Evangelischen Kirchentag 2019 in Dortmund in den fünf genannten klimaanpassungsrelevanten Teilbereichen jeweils eine bis fünf innovative Maßnahmen identifiziert und für die Implementierung vorgeschlagen werden. Das Projekt wird in Kooperation mit der Stadt Dortmund als kommunalem Partner sowie der Westfalenhallen Dortmund GmbH als einer der Veranstaltungsorte des Kirchentags durchgeführt.

Wie wurde die Maßnahme umgesetzt?

Hauptverantwortliche Institution (Maßnahmenträger)37. Deutscher Evangelischer Kirchentag Dortmund 2019 e.V.
Kooperationspartner

Stadt Dortmund Westfalenhallen GmbH

Steuerungsinstrumente

Welches Steuerungsinstrument ist Bestandteil der Maßnahme?Freiwillige Vereinbarung, Kooperation, Informationsbereitstellung und Sensibilisierung, Rechtsinstrument (z.B. Ge- und Verbote)
Bitte erläutern Sie die von Ihnen genannten Instrumente und deren Anwendung näher.

Unser Maßnahmenbündel wirkt auf ganz unterschiedlicher Ebene, da verschiedenste Akteure einbezogen werden. Teilnehmende werden informiert, Mitwirkende und Veranstaltende werden zu Kooperation gebeten, Vertragsklauseln mit Dienstleistern angepasst und Beschaffungsrichtlinien geändert. In die Bauplanungen werden weitere Richtlinien festgeschrieben und das Sicherheitskonzept der Veranstaltung und damit auch die Genehmigungsgrundlagen angepasst.

Beteiligung und Finanzierung

Welche Personengruppen wurden in die Konzeption und/oder die Umsetzung der Maßnahme eingebunden?Breite Öffentlichkeit, Kommunen
Welche Formen der Beteiligung fanden statt?

Geplant ist eine eigene Session auf der Messe "Best Of Events" in den Westfalenhallen. Die Messe ist die "Veranstaltung für Veranstalter". Bereits 2019 wollen wir einen Stand dort betreiben und so Rückmeldungen erzielen. Eine Befragung von Kommunen und Veranstaltern zum aktuellen Status Quo ist vorgesehen.

Kosten

DIe Planungskosten belaufen sich auf ca. 370.000€

FinanzierungBund

Erfolg und Nutzen

Erfolgt eine systematische Evaluation der Maßnahme?Ja
Bitte beschreiben Sie die Evaluationsmethode

Eine externe Evaluation ist geplant.

Welche Erfolge wurden bis jetzt mit der Maßnahme erreicht?

Das Projekt führt zu einer Sensibilisierung der Kollegen, der Geschäftsführung und des kooperierenden Umfeldes des Kirchentages für die Risiken des Klimawandels und die Möglichkeiten, diese Risiken durch Anpassungsmaßnahmen zu senken.

Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?andere Umweltziele: z.B. Erhaltung der biologischen Vielfalt, Luftreinhaltung, Gewässerschutz, Ressourceneinsparung
Erläuterung

Minimierung des Risikos von Veranstaltungsausfällen, Einsparung von Treibhausgasemissionen (z.B. Kühlcontainerplätze so planen, dass sie im Schatten stehen und weiss sind), Trinkwasserversorgung führt zur Bedarfsreduktion von Getränken mit größerem ökolog. Fußabdruck, Verbesserung der Lebensmittelsicherheit (z.B.: Essensstände werden eher im Schatten geplant)

Welche Hindernisse wurden überwunden?

Welcher Faktor stellt/stellte ein besonderes Hindernis bei der Umsetzung der Maßnahme dar?

Die externe und interne Status-Quo-Erhebung wird erschwert durch mangelnde Kenntnisse über Klimaanpassung. Extern suchen wir verstärkt das persönliche Gespräch, intern setzen wir auf die Ausweitung der Schulung der KollegInnen

Welche zusätzlichen Konflikte gab es?

Ökonomische Ziele: z.B. Innovation, Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen oder Regionen
Erläuterung

Der Kirchentag möchte der Vorreiter für umwelt- und klimafreundliche Veranstaltungen in Deutschland sein. Dieser Anspruch wird nun mit dem Projekt KlAnG auch auf den Aspekt der Klimaanpassung ausgeweitet. Insofern werden beim Kirchentag Zielkonflikte z.B. hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit gegen die Risikominimierung durch Klimaanpassung abgewogen.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden