Wettbewerb „Grüne Höfe – Gutes Klima“

  • Von Pflanzen umringte Steinbank
    Wettbewerb „Grüne Höfe – Gutes Klima“
  • Schmiedeeiserne Tür öffnet sich zum Garten im Berliner Innenhof
    Wettbewerb „Grüne Höfe – Gutes Klima“
  • Von Pflanzen umringte Holzbank, dahinter eine Mauer
    Wettbewerb „Grüne Höfe – Gutes Klima“
  • Pflanzen in einem Berliner Innenhof
    Wettbewerb „Grüne Höfe – Gutes Klima“
  • Pflanzen vor einem Gebäude in einem Berliner Innenhof
    Wettbewerb „Grüne Höfe – Gutes Klima“
<>

"Grüne Höfe für ein gutes Klima“ - unter diesem Motto setzt sich die GRÜNE LIGA – unterstützt von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung – seit Jahren für klimafreundlichere Höfe in Berlin ein. Mit den Projekt sollen Bewohnerinnnen und Bewohner vor allem der Berliner Innenstadtbezirke motiviert werden, ihren Hinterhof und ihre Wohnhäuser zu begrünen und damit die Folgen des Klimawandels in der Stadt zu mindern. Begrünte Höfe sorgen sowohl für ein meteorologisch als auch für ein sozial gutes Klima in der Stadt. Der Bau einer begrünten Pergola, eine Fassaden- oder Dachbegrünung, die Entsiegelung betonierter Flächen oder die Pflanzung eines Staudenbeetes machen einen Hof nicht nur schöner sondern wirken vor allem auch den Folgen der Klimawandels entgegen. In ganz Berlin gibt es inzwischen viele solcher versteckter Oasen. Mit dem Wettbewerb sollen diese Höfe ins Rampenlicht gebracht werden, die "Macher für ihr Engagement ausgezeichnet und damit auch allen anderen Berlinern Ideen für den Start möglichst vieler neuer Hofprojekte geliefert werden. Mit einem Satz: Wir suchen die schönsten grünen Höfe Berlins! Bewerben können sich Bewohner/-innen und Eigentümer/-innen von Mehrfamilienhäusern, Hausverwaltungen und Landschaftsplaner/-innen und -gärtner, auf deren Initiative oder unter deren Mitwirkung der begrünte Hof entstanden ist bzw. entstehen soll. Gesucht werden beispielhafte Projekte zur Beschattung, Bepflanzung, Kühlung und Regenwasserverdunstung. Aber auch Höfe, die besonders das Zusammenleben der Generationen und verschiedener Nationen fördern. Die Preisgelder sollen zur Weiterentwicklung der Projekte des sozialen Zusammenhalts und der Klimafreundlichkeit eingesetzt werden. Die eingereichten Höfe müssen zwischen dem 1. November 2001 und dem 1. Quartal 2011 entstanden sein bzw. begonnen werden.

Wie wurde die Maßnahme umgesetzt?

Hauptverantwortliche Institution (Maßnahmenträger)GRÜNE LIGA Berlin e.V.
http://hofbegruenung.grueneliga-berlin.de
Kooperationspartner

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin

Steuerungsinstrumente

Welches Steuerungsinstrument ist Bestandteil der Maßnahme?Freiwillige Vereinbarung, Kooperation, Informationsbereitstellung und Sensibilisierung

Beteiligung und Finanzierung

Bewohner/-innen und Eigentümer/-innen von Mehrfamilienhäusern, Hausverwaltungen und Landschaftsplaner/-innen und -gärtner, auf deren Initiative oder unter deren Mitwirkung der begrünte Hof entstanden ist bzw. entstehen soll

Kosten

30.000 Euro

Erfolg und Nutzen

Erfolgt eine systematische Evaluation der Maßnahme?Nein
Welche Erfolge wurden bis jetzt mit der Maßnahme erreicht?

Beratung zur Hofbegrünung ist schon seit 20 Jahren eines der zentralen Projekte der GRÜNEN LIGA Berlin. So konnten über viele Jahre Bewohner/-innen, Eigentümer/-innen und andere Interessent/-innen zur ökologischen Umgestaltung von Höfen beraten werden. Viele begrünte Höfe sind dadurch in Berlin entstanden. Der Wettbewerb dient als zusätzliche Motivation. Die ersten Bewerbungen dafür sind schon erfolgt.

Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?Klimaschutz: Einsparung von Treibhausgasemissionen oder Entfernung von Treibhausgasen aus der Atmosphäre
Bringt die Maßnahme Nutzen für weitere Zielsetzungen außer dem Ziel der Anpassung an den Klimawandel?Lebensqualität / soziale Ziele: z.B. Erhöhung der Wohnqualität in Städten, Beitrag zu sozialem Ausgleich und sozialer Integration, besondere Berücksichtigung der Interessen benachteiligter Bevölkerungsgruppen
Erläuterung

Durch Hofbegrünungen - sowohl die gemeinsame Gestaltung als auch die Nutzung - wird der soziale Zusammenhalt der Bewohner gefördert. Die Bepflanzung von Fassaden und Höfen führt zudem zur Kühlung und damit zur Verbesserung des Kleinklimas im Sommer.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden