Jetzt preiswürdige Gesetze zum Schutz vor Chemikalien nominieren

Glasfläschchen mit Warnhinweisen wie "ätzend" und "gesundheitsschädlich".zum Vergrößern anklicken
Gefährliche Chemikalien können Mensch und Umwelt schaden.
Quelle: A. Bruno / Fotolia.com

Der als “Polit-Oscar” bekannte Future Policy Award des World Future Council zeichnet Gesetze aus, die gerechte, nachhaltige und friedvolle Gesellschaften fördern. 2020 werden Gesetze und Maßnahmen gesucht, die den Einsatz gesundheitsschädlicher Chemikalien regulieren oder verbieten und so die Gesundheit von Menschen und die Umwelt schützen. Bis 30. Juni 2020 können Sie Vorschläge einreichen.

Über den Preis

Der Future Policy Award der Stiftung World Future Council, auch bekannt als “Polit-Oscar”,  ist der erste Preis, der Gesetze auf internationaler Ebene auszeichnet. Seit 2009   wählt der World Future Council jedes Jahr ein Politikfeld aus, in dem innovative Lösungen besonders wichtig sind. 2020 werden Gesetze und Maßnahmen gesucht, die den Einsatz gesundheitsschädlicher Chemikalien regulieren oder verbieten. Mit dem Nominierungsaufruf lädt die Stiftung dazu ein, wirkungsvolle Gesetze und politische Maßnahmen zu nominieren, die die Gesundheit von Menschen, insbesondere von Kindern, und die Umwelt schützen. Das UBA unterstützt das Projekt über die Verbändeförderung.

Ihre Expertise ist gefragt! 

Der World Future Council ruft Expertinnen und Experten dazu auf, Gesetze und Maßnahmen für den Preis zu nominieren. Die nötigen Unterlagen befinden sich auf der Website des Word Future Council. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2020. Danach folgt der Auswahlprozess, bei dem das Forschungsteam der Stiftung die sieben Prinzipien zur Gesetzgebung für nachhaltige Entwicklung und andere Indizes zur Prüfung der Gesetze anwenden wird. Darauf basierend wird eine Liste mit den Vorschlägen zusammengestellt, die in die engere Auswahl kommen. Diese wird dann von einer internationalen und unabhängigen Experten-Jury evaluiert.

Preisverleihung und Partner

Die Preisverleihung wird während der 5. Internationalen Konferenz zum Chemikalienmanagement (ICCM5) in Bonn stattfinden. Der Future Policy Award wird in Partnerschaft mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), dem Strategic Approach to International Chemicals Management (SAICM), der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und dem United Nations Institute for Training and Research (UNITAR) sowie mit Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), des Umweltbundesamts (UBA), der Michael Otto Stiftung und der Jua Foundation verliehen. Mehr zum Thema finden Sie auf www.worldfuturecouncil.org/de/chemikalien.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Chemikalienmanagement  Verbändeförderung  SAICM  Chemikalien