Regionenkonzept

Webinar: Anlagenregistrierung

Benennung der Verwendungsgebiete und Bestimmung der Verwendungsregionen nach § 5 der Herkunfts- und Regionalnachweis-Durchführungsverordnung (HkRNDV)

Das Umweltbundeamt hat die Zuordnungstabellen für das Regionenkonzept erstellt. Die Daten hierzu stehen unter nachfolgendem Link bereit:

Download Zuordnungstabelle Regionenkonzept 2019 als gezippte csv-Datei

Diese Zuordnungstabellen sind immer für das im Dateinamen benannte Kalenderjahr gültig. 

Die für 2019 gültige csv-Datei umfasst 2.628.408 Datensätze mit 1:1-Zuordnungen zwischen allen Postleitzahlen (PLZ) einer Basis eines Verwendungsgebietes („PLZentwertung“) und allen PLZ des jeweils zugehörigen Verwendungsregion („PLZproduktion“).

  • Mit Basis Postleitzahlgebiet (PLZ): 1.525.288 Datensätze
  • Mit Basis Gemeindegebiet (GEM): 1.103.120 Datensätze

In der Spalte „IDv50“ stehen die Verwendungsgebiete. Sie listet die Postleitzahlengebiete und Gemeinden des Stromverbrauchs auf. Die Spalte „Basis“ gibt darüber Auskunft, ob bei der Regionenbildung von der Grenze des Postleitzahlengebiets oder der Gemeinde ausgegangen wird. Danach folgen die beiden wichtigsten Spalten: Die Spalte „PLZentwertung“ gibt die Postleitzahl des Verwendungsgebietes an. In der Spalte „PLZproduktion“ erscheinen die zugeordneten Postleitzahlengebiete der Verwendungsregion. Ein Beispiel: Ein Verbraucher im PLZ-Gebiet 01445 kann mit Regionalstrom aus einer Anlage im PLZ-Gebiet 09669 beliefert werden. Oder andersherum: der Elektrizitätsversorger kann mit dem Strom aus einer Anlage im PLZ-Gebiet 09669 die Kundinnen und Kunden im PLZ-Gebiet 01445 beliefern. Hinweis: Da es jeweils mehrere 1:1-Beziehungen zwischen „PLZentwertung“ und „PLZproduktion“ gibt, erscheint jede Postleitzahl in beiden Spalten mehrfach.  

Alle weiteren Spalten dienen nur der Information. Wichtig ist noch die Spalte „Jahr“. Hieraus ergibt sich die Gültigkeit der Zuordnungstabelle. Die Tabelle mit dem Eintrag „2019“ ist beispielsweise vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2019 gültig. 

In der Spalte „PLZanzahl“ steht, wie viele Postleitzahlengebiete zur jeweiligen Verwendungsregion gehören. In „PLZinGEM“ ist abzulesen, aus wie vielen Postleitzahlgebieten sich die Gemeinde zusammensetzt. Eine Gemeinde kann eine oder mehrere Postleitzahlen haben. Die Spalte „GEMinPLZ“ gibt darüber Auskunft, wie viele Gemeinden sich in dem jeweiligen Postleitzahlgebiet befinden. Außerdem können sie in der Spalte „Erstellt“ ablesen, wann der Datensatz erstellt wurde. 

Die Verwendungsregion wird gebildet, indem von der Außengrenze des Verwendungsgebietes ein Radius vom 50 km abgetragen wird. Alle PLZ-Gebiete, die ganz oder teilweise enthalten sind, gehören zur Verwendungsregion. Das heißt, alle Anlagen, die sich innerhalb der Verwendungsregion befinden, können das Verwendungsgebiet mit Regionalstrom beliefern. Anlagen außerhalb der Verwendungsregion können nicht in das Verwendungsgebiet liefern.

Das Schaubild zeigt den Ort 06844 Dessau-Roßlau, von der Gemeindegrenze wird ein 50 km-Radius gebildet. Die in diesem Radius enthaltenen Windkraftanlagen sind mit einem grünen Haken versehen, die außerhalb mit einem roten.
Regionalnachweisregister: Die Verwendungsregion
Quelle: Umweltbundesamt