Informationen zur Stickstoffdioxid-Überschreitungstabelle

Die Tabelle zeigt die aktuelle Anzahl der Stickstoffdioxid-Überschreitungsstunden aller Messstationen der Ländermessnetze und des UBA im laufenden Jahr.

Kurzzeitgrenzwert

Zum Schutz der Gesundheit darf seit Inkrafttreten des EU-Grenzwertes (2008/50/EG) im Jahr 2010 der NO2-Stundenmittelwert nicht öfter als 18-mal im Jahr über 200 µg/m³ liegen.

Information der Öffentlichkeit

Um die Öffentlichkeit schnell und zeitnah über Überschreitungen zu informieren, stellt das Umweltbundesamt die vorläufigen, kontinuierlich erhobenen Daten seiner eigenen Stationen und der Ländermessnetze in Tabellenform zur Verfügung.

Vorläufige Daten und Datenlücken

Diese vorläufigen, kontinuierlich erhobenen Daten werden nach europaweit einheitlichen Verfahren durch die zuständigen Behörden der Länder später nochmals geprüft und gegebenenfalls berichtigt. Die korrigierten Daten sind dann ausschlaggebend für die endgültige Beurteilung der Stickstoffdioxidbelastungssituation. Neben der Vorläufigkeit der Messwerte ist zu berücksichtigen, dass die verwendeten Datensätze Datenlücken enthalten können. Ursachen können Ausfälle der Datenübertragung von den Ländermessnetzen zur Datenzentrale im Umweltbundesamt oder auch bereits bei der Übertragung der Daten von der Messstation zur jeweiligen Messnetzzentrale, ggf. aber auch Störungen der Messtechnik selbst sein.