DYNALP2 - Gemeinden für eine nachhaltige Entwicklung in den Alpen

Hintergrund und Ziele

DYNALP2 ist ein Projekt des Gemeindenetzwerks "Allianz in den Alpen", in dem die Erkenntnisse aus dem CIPRA-Projekt "Zukunft in den Alpen" auf Gemeindeebene angewendet werden sollen. Mit DYNALP2 führt das Gemeindenetzwerk die im Interreg-Projekt DYNALP begonnenen Arbeiten zur Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung in den Alpen fort.

Kernpunkt und größter Budgetposten sind Projekte in den Gemeinden, die einen konkreten Beitrag zur Umsetzung der Alpenkonvention leisten. Die unterstützten Projekte werden einen oder mehrere der folgenden Themenbereiche zum Inhalt haben: regionale Wertschöpfung, soziale Handlungsfähigkeit, Schutzgebiete, Mobilität, neue Formen der Entscheidungsfindung, Politiken und Instrumente.

Ziel ist die Unterstützung von Projekten auf Gemeindeebene, die einen oder mehrere der genannten Themenbereiche zum Inhalt haben. Projektbeispiele werden dabei aus der "Good-Practice"-Sammlung des Projekts "Zukunft in den Alpen" übernommen.

Laufzeit

bis

Untersuchungsregion/-raum

Land
  • Deutschland
  • Frankreich
  • Italien
  • Österreich
  • Schweiz
  • Slowenien
Bundesland
  • Baden-Württemberg
  • Bayern
Naturräumliche Zuordnung
  • Alb und nordbayerisches Hügelland
  • Alpen
  • Alpenvorland

Schritte im Prozess zur Anpassung an den Klimawandel

Schritt 1: Klimawandel verstehen und beschreiben

Ansatz und Ergebnisse 

keine eigenen Szenarien

Schritt 3: Maßnahmen entwickeln und vergleichen

Maßnahmen und/oder Strategien 

Hintergrund und Ziele: Anpassungsmaßnahmen werden nicht für den Klimawandel betrachtet. Es soll durch die Projekte v.a die nachhaltige Entwicklung unterstützt, die Kommunikation verbessert und das Wissen verbreitet werden. Dazu ist Partizipation auf Gemeindeebene wichtig. Die Erfahrungen der ersten Workshops im Rahmen von DYNALP2 zeigen, dass der praktische Nutzen aus dem aktiven Wissensaustausch für die Gemeinden sehr hoch ist. Beispiele für Forschungsfragen und Workshopthemen sind:

  •  regionale Wertschöpfung und Sozialkapital unter Nachhaltigkeitsaspekten;
  •  soziale Handlungsfähigkeit: Was hält die Jugend im Tal? Rezepte und Erfolgsgeschichten gegen die Abwanderung und Umgang mit sich verändernden Altersstrukturen;
  •  Schutzgebiete: Natur schützen / Natur nutzen - Naturschutz und regionaler wirtschaftlicher Nutzen in Schutzgebieten;
  •  Tourismus-, Freizeit- und Pendlerverkehr: Sanfte Mobilität - mehr als ein Schlagwort;
  •  Entscheidungsfindung und Politiken und Instrumente: Einbezug der Bevölkerung; Partizipation; neue Beteiligungs- und Entscheidungsprozesse auch im Hinblick auf die demographische Entwicklung;
  •  Politiken und Instrumente: Von der Studie zur Umsetzung: Wie setzen wir um, was uns die Wissenschaft zu sagen hat?
Konfliktpotential / Synergien / Nachhaltigkeit 

Grundsätzliches Kriterium für die Auswahl der Projekte ist ihr Beitrag zur Unterstützung einer nachhaltigen Entwicklung in den Alpen.

Wer war oder ist beteiligt?

Förderung / Finanzierung 

v.a. durch die MAVA-Stiftung für Naturschutz (Schweiz)

Projektleitung 

CIPRA International

Beteiligte/Partner 

Das Gemeinde-Netzwerk "Allianz in den Alpen" ist ein Zusammenschluss von über 200 Gemeinden im gesamten Alpenraum von Frankreich bis Slowenien. DYNALP2 ist das Folgeprojekt von DYNALP, das im Sommer 2006 abgeschlossen wurde.

Ansprechpartner

CIPRA International
Im Bretscha 22
9494 Schaan
Liechtenstein

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Handlungsfelder:
 Biologische Vielfalt  Raumordnung, Regional- und Bauleitplanung  Tourismuswirtschaft  Verkehr, Verkehrsinfrastruktur