Nachhaltige Nutzung

Wegweiser Nachhaltigkeitzum Vergrößern anklicken
Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Aspekt des Umweltschutzes.
Quelle: Photo-K / Fotolia.com

Die Biozid-Verordnung und das nationale Chemikaliengesetz berücksichtigen die Risiken, die von bioziden Produkten ausgehen, bisher nicht umfassend. Dabei ist eine nachhaltige und vorsichtige Nutzung bei Bioziden besonders wichtig. Denn ihre Wirkstoffe zielen ausdrücklich darauf ab, Organismen zu schädigen.

 

Biozide nachhaltig zu nutzen, bedeutet aus Sicht des UBA, ihren Einsatz – auch im Hinblick auf Vorsorgeaspekte –  möglichst sicher zu gestalten und auf ein sinnvolles Minimum zu begrenzen. Dieses wird bereits auf EU-Ebene in Artikel 17(5) der Biozid-Verordnung 528/2012 festgelegt. Um einen nachhaltigen Einsatz zu gewährleisten, müssen sowohl rechtliche Voraussetzungen auf EU-Ebene geschaffen als auch zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden. Das UBA untersucht seit einigen Jahren im Rahmen von Forschungsvorhaben, wie Biozide nachhaltig umweltgerecht eingesetzt werden können. Da biozide Wirkstoffe in sehr vielen verschiedenen Produkten zur Anwendung gelangen, sind die Möglichkeiten vielfältig.

Die EU-Kommission hat 2016 in ihrem Bericht nach Artikel 18 der Biozid-Verordnung zur nachhaltigen Verwendung von Bioziden die europäischen Mitgliedsstaaten dazu eingeladen, Ideen für Maßnahmen zum nachhaltigen Einsatz von Bioziden zu entwickeln und zu fördern. Grundsätzlich können aus Sicht des UBA die Maßnahmen, die in der EU-Richtlinie 2009/128 zur nachhaltigen Verwendung von Pestiziden bereits für Pflanzenschutzmittel festgelegt wurden, auch auf Biozide übertragen werden. Aufgrund der unterschiedlichen Verwendung müssen die meisten dieser Maßnahmen jedoch spezifisch für Biozide ausgestaltet werden. Die potentiellen Maßnahmen können die folgenden Bereiche umfassen:
- Gute fachliche Praxis
- Sachkunde
- Anforderungen an den Verkauf
- Anforderungen an Geräte zur Ausbringung von Bioziden
- Verbot oder Einschränkung für bestimmte Ausbringungsarten und von Verwendungen in sensiblen Gebieten
- Unabhängige Beratung von Anwendern
- Monitoring in Umweltmedien.

Im Auftrag des UBA wurden in einem Forschungsvorhaben im Jahr 2012 umfangreiche spezifische Maßnahmen für die nachhaltige Verwendung von Holzschutzmitteln, Insektiziden und Antifoulingmitteln erarbeitet. In einem nachfolgenden Vorhaben wurden weitere spezifische Maßnahmenpakete für den nachhaltigen Einsatz von Desinfektionsmitteln, Fassadenschutzmitteln und Rodentiziden erstellt.

Darüber hinaus gibt es weitere Aktivitäten des UBA zur Förderung eines nachhaltig umweltgerechten Einsatzes von Bioziden:
- Entwicklung von guten fachlichen Anwendungen für verschiedene Produktarten,
- Information von Verbrauchern über Alternativen zum Biozideinsatz,
- Entwicklung eines Konzeptes zum Monitoring von bioziden Wirkstoffen in der Umwelt,
- Entwicklung von Geräteanforderungen zur Ausbringung bestimmter Produktarten,
- Entwicklung eines Konzeptes zur vergleichenden Bewertung zur Substitution bedenklicher Wirkstoffe.

Einige Maßnahmen können bei der Zulassung von Biozidprodukten bereits heute verbindlich implementiert werden. Für andere Maßnahmen fehlt derzeit noch ein geeigneter rechtlicher Rahmen. Aus diesem Grund sieht das UBA die dringende Notwendigkeit eines EU-weit harmonisierten Vorgehens zum nachhaltig umweltgerechten Einsatz von Bioziden, ähnlich wie es derzeit schon für Pflanzenschutzmittel der Fall ist.