weADAPT – Collaborating on Climate Adaptation

Hintergrund und Ziele

weADAPT ist eine Online-Wissensplattform, die Klimaanpassungsaspekte einschließlich der Synergien zwischen Anpassung und ⁠Klimaschutz⁠ bereitstellt und damit Experten, Wissenschaftlern und politischen Entscheidungsträgern ermöglicht, auf Informationen zuzugreifen und Erfahrungen mit der weADAPT-Gemeinschaft zu teilen.

Die Wissensplattform ist so konzipiert, dass gemeinsames Lernen, Zusammenarbeit und Wissensintegration über eine Vielzahl unterschiedlicher Themen erleichtert wird. Sie unterstützt damit die Praxis zur Klimaanpassung, bietet Zugang zu politisch relevanten Instrumenten, entwickelt Anleitungen zur Planung von Klimaanpassung und dient der Entscheidungsfindung. weADAPT hat ein online-Kompendium über Methoden und Werkzeuge erstellt, die geeignet sein können, die Auswirkungen durch den ⁠Klimawandel⁠ sowie die Vulnerabililtät und Anpassungsbedarfe zu bewerten.

Laufzeit

Untersuchungsregion/-raum

Land
  • Deutschland
  • weltweit

Schritte im Prozess zur Anpassung an den Klimawandel

Schritt 1: Klimawandel verstehen und beschreiben

Ansatz und Ergebnisse 

weADAPT stellt mit dem Climate Information Portal (CIP) - als Bestandteil der Wissensplattform - Klimaszenarien von verschiedenen Klimamodellen zur Verfügung.

Parameter (Klimasignale)
  • Veränderte Niederschlagsmuster
  • Höhere mittlere Temperaturen
Weitere Zeitangaben 

variiert je nach Klimamodel

Schritt 2a: Risiken erkennen und bewerten (Klimafolgen/-wirkungen)

Analyseansatz 

Es werden Informationen über Klimafolgen in verschiedenen Fallstudien, Projekten und Initiativen dargestellt.

Schritt 2b: Vulnerabilität, Risiken und Chancen

Ansatz und Risiken / Chancen 

Eine Initiative des Projekts zielt darauf ab, die Untersuchungen und Erkenntnisse zur ⁠Vulnerabilität⁠ von Gemeinden oder auf nationaler Ebene zu sammeln. Somit werden durch weADAPT Informationen zur Vulnerabilität zur Verfügung gestellt und diese können über den ⁠Adaptation⁠ Layer betrachtet werden.

Dabei werden Fragen und Aspekte der sozialen und physikalischen Vulnerabilität sowie der dynamischen und "Multi-Stressor"-Vulnerabilität u.a. für die Bereiche Land-, Wasser- und Forstwirtschaft sowie Gesundheit betrachtet. Es wird weiterhin eine Anleitung für die Beurteilung der Vulnerabilität bereit gestellt und ein Überblick über verschiedene Vulnerabilitätswerkzeugen und -methoden geschaffen.

Schritt 3: Maßnahmen entwickeln und vergleichen

Maßnahmen und/oder Strategien 

Anpassungsmaßnahmen können über den sog. "⁠Adaptation⁠ Layer" angesehen und ausgewählt werden. Dazu arbeitet weADAPT mit Google.org zusammen, um Wege zur Verbesserung des Zugangs zu Informationen über die ⁠Anpassung an den Klimawandel⁠ mithilfe von Google Earth zu erkunden. Basierend auf den Eingaben von Benutzern ist ein schneller und einfacher Weg geschaffen worden, um herauszufinden, wer, was und wo zur Anpassung an den Klimawandel unternimmt.

Werkzeuge von weADAPT zur "Wissensintegration" sind:

  • Adaptation Layer: Das weADAPT-Google Earth-Interface zeigt an wer, wie und wo in Bezug auf Klimaanpassung handelt. Fallstudien, Projekte, Videos und Erfahrungen können durchsucht und räumlich angezeigt werden.
  • wikiADAPT: wikiADAPT ist in die Wissensbasis zu Anpassung an den Klimawandel integriert. In dieser Artikelsammlung können Nutzer vorhandene Artikel überprüfen und neue Artikel hinzufügen.
  • Adaptation Decision Explorer (ADx): Das Entscheidungsfindungswerkzeug überprüft Anpassungsoptionen, gibt Orientierung bei der Wahl von lokal sinnvollen und angemessenen Strategien und stellt verschiedene Unsicherheitsquellen sowie den Grad der Vertrauenswürdigkeit von Informationen dar.
  • Climate Information Portal (CIP): Das Klimainformationsportal stellt historische Klimadaten und eine Reihe von zukünftigen Klimaszenarien von verschiedenen Klimamodellen zur Verfügung. Außerdem wird den Nutzern bei der Interpretation der Inhalte über das "Klimawissen" geholfen.

Thematische Gebiete in weADAPT:

  1. Ökonomie der Klimaanpassung,
  2. Nutzen von Klimawissen zur Anpassung,
  3. Soziales Lernen,
  4. Urbane Anpassung an den Klimawandel,
  5. Nationale Anpassungsplanung,
  6. Vulnerabilität⁠,
  7. Ökosystembasierte Anpassung,
  8. Wälder und Klimawandel,
  9. Klimaanpassungstraining,
  10. Anpassungswissenplattform für Asien (AKP).

Wer war oder ist beteiligt?

Förderung / Finanzierung 

durch eine Reihe von Projekten und den einzelnen Beiträgen der Partner;

Förderer sind z. B.: Sida (Swedish International Development Cooperation Agency), Europäische Kommission und Defra (Department for Environment, Food and Rural Affairs in GB);

größte Parter in der Anfangsphase waren AWhere Inc., ENDA Tiers-Monde, START und die Universität von Kapstadt.

Projektleitung 

Stockholm Environment Institute (SEI)

Beteiligte/Partner 

Kooperation mit einem sich kontinuierlich erweiterenden Feld an Partnern/Mitgliedern.

Ansprechpartner

Stockholm Environment Institute - Oxford
Florence House 29, Grove Street, Summertown
OX2 7JT Oxford
United Kingdom

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Handlungsfelder:
 Bauwesen  Bevölkerungsschutz  Biologische Vielfalt  Boden  Energiewirtschaft  Finanzwirtschaft  Fischerei  Industrie und Gewerbe  Küsten- und Meeresschutz  Landwirtschaft  Menschliche Gesundheit  Raumordnung, Regional- und Bauleitplanung  Tourismuswirtschaft  Verkehr, Verkehrsinfrastruktur  Wald- und Forstwirtschaft  Wasserhaushalt, Wasserwirtschaft  Handlungsfeldübergreifend