KLIWA - Kooperationsvorhaben "Klimaveränderung und Konsequenzen für die Wasserwirtschaft" - Kurzbericht Regionale Klimaszenarien und Wasserhaushaltsmodellierung

Ziel der Studie

Die Studie zeigt die Bedeutung der Vulnerabilitätsanalysen auf.

Erscheinungsjahr

Untersuchungsregion/-raum

Bundesland Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz
Untersuchungsraum Süddeutschland: Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz
Räumliche Auflösung 

11 KLIWA-Regionen (orientiert an hydrologischen Einzugsgebieten)

Verwendete Klimamodelle / Ensembles

Emissionsszenarien A1B, A2, B1, B2
Klimamodelle ECHAM4,5
Ensembles nein
Anzahl der Modellläufe nicht dokumentiert
Regionales Klimamodell 

Wettreg, REMO, STAR, CLM

Weitere Parameter 

Veränderung Temperatur, Veränderung Niederschlag

Zeitraum 

2021-2050 vs. 1971-2000

Klimawirkungen

Klimawirkungen in Handlungsfeld
  • Wasser

"Die bisher in KLIWA durchgeführten Modellrechnungen zeigen für den gewählten Prognosezeitraum 2021 bis 2050 Verschärfungen der Hochwasserabflüsse an. Je nach Bereich der Verteilungsfunktion, der betrachteten Region und der Größe des Einzugsgebietes sind Unsicherheiten feststellbar oder zu erwarten, doch signalisieren die vorliegenden Erkenntnisse insgesamt, dass im integrierten Hochwassermanagement der Faktor 'Klimaveränderung' bereits heute berücksichtigt werden muss.“ (Schmidtke 1999: 187)

Methodischer Ansatz

Kurzbeschreibung des methodischen Ansatzes 

Der Kurzbericht umfasst im Einzelnen eine kurze Darstellung der betrachteten regionalen Klimaszenarien mit verschiedenen Hinweisen zu weiterführender Literatur, die seitens des Vorhabens KLIWA und des Umweltbundesamtes bereitgestellt werden. Die Ergebnisse der regionenspezifischen Auswertungen werden als Klimaänderungssignale vergleichend für die Zeiträume 2021-2050 und 2071-2100 für das gesamte KLIWA-Gebiet dargestellt und diskutiert.

Es schließt sich eine Bewertung der Eignung der einzelnen regionalen Klimaszenarien für Fragestellungen im Rahmen von KLIWA an, insbesondere der Klimafolgenmodellierung unter Nutzung von Wasserhaushaltsmodellen. Zuletzt werden die sich für KLIWA daraus ergebenden Konsequenzen für die Wasserhaushaltsmodellierung dargestellt.

Analysekonzeptansatz Disaster-Risk-Ansatz
Komponenten im Analysekonzept  Klimatischer Einfluss, Klimawirkung, Vulnerabilität
Methodik zur Operationalisierung Quantitative Wirkmodelle (z.B. Abflussmodelle)

Wer war oder ist beteiligt?

Kontakt 

Auftraggeber: Land Baden-Württemberg und Freistaat Bayern
Auftragnehmer: Reinhard F. Schmidtke (Bayerisches Landesamt für Wasserwirtschaft, München)

Bibliographische Angaben 

Schmidtke, R. 1999: Hochwasserverschärfung und Vulnerabilität. In: KLIWA-Berichte, Heft 4: 187-196

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Handlungsfelder:
 Wasserhaushalt, Wasserwirtschaft