Ethanol-Feuerstellen belasten Innenraumluft

Ethanol-Feuerstelle in einem Wohnraumzum Vergrößern anklicken
Ethanol-Feuerstelle in einem Wohnraum
Quelle: arsdigital / Fotolia.com

Ethanol-Feuerstellen werden in Haushalten immer beliebter. Sie sind dekorativ und erzeugen Wärme. Da sie keine Abgasführung besitzen, ist auch keine Abnahme durch den Schornsteinfeger nötig. Auf den ersten Blick ist dies zunächst ein Vorteil und macht die Verwendung von Ethanol-Feuerstellen attraktiv, doch beim Verbrennen des Bioethanols entstehen Schadstoffe, die die Innenraumluft belasten.

Hersteller solcher Feuerstellen versprechen Verbraucherinnen und Verbrauchern eine vollständige Verbrennung des Bioethanols zu Kohlendioxid und Wasser. Oft sind dem Brennstoff aber Vergällungsmittel, Farbstoffe oder andere Zusatzstoffe zugesetzt. Damit ist eine vollständige Verbrennung des Brennstoffes kaum möglich.

Studien zeigen, dass Ethanol-Feuerstellen nicht nur Kohlenstoffdioxid und Wasser in die Innenraumluft abgeben, sondern sie mit weiteren Schadstoffen belasten.

Mehr dazu erfahren Sie im aktuellen telegramm umwelt+gesundheit 04/16.

 

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Innenraumluft  Ethanol  Feuerstelle  Kamin  Bioethanol