Suchen

Umweltbezogene Produktkennzeichnung

Umwelt-Indikator

Indikator: Umweltfreundlicher Konsum

Ein Diagramm zeigt die Marktanteile von Produkten mit staatlichen Umweltzeichen. Der Anteil stieg von 2012 bis 2016 von 3,6 % auf 8,6 %, fiel dann bis 2018 auf 7,4 % ab. Einen deutlichen Anstieg gab es im Jahr 2020 auf 13,4 %. Ziel 2030 sind 34 % Marktanteil.

2020 wurden in den Produktbereichen mit staatlichen Umweltzeichen 13,4 % des Umsatzes mit besonders umweltfreundlichen Produkten gemacht.Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, dass umweltfreundliche Produkte bis 2030 einen Marktanteil von 34 % haben sollen.Insbesondere bei Lebensmitteln und Pkw sind größere Anstrengungen nötig, um dieses Ziel zu erreichen. weiterlesen

Wie reagieren Politik, Wirtschaft und Gesellschaft?

Marktdaten: Bereich Wohnen

Klimaneutrales und ressourcenschonendes Wohnen ist ein Big Point beim nachhaltigen Konsum. Hierzu müssen – neben der Senkung des Wärmebedarfs von Gebäuden – vor allem der stetige Anstieg der Pro-Kopf-Wohnfläche gestoppt, die Wärmegewinnung von Verbrennungssystemen auf Wärmepumpe und solare Wärme sowie die Stromerzeugung auf erneuerbare Energien umgestellt werden. weiterlesen

"Grüne" Produkte: Marktzahlen

„Grüne“ Produkte haben sich in vielen Konsumbereichen etabliert. Ihr Absatz entwickelt sich fast durchweg positiv und teilweise sehr dynamisch. Dennoch sind „grüne“ Produkte noch immer weitgehend Nischenprodukte. Die grundsätzliche Bereitschaft der Bevölkerung für eine stärkere Nachfrage ist vorhanden. Es braucht aber bessere politische Rahmenbedingungen. weiterlesen

Marktdaten: Bereich Haushaltsgeräte und Beleuchtung

Energieeffiziente Haushaltsgeräte sind auf dem besten Weg, zum Standard zu werden. Die europäische Ökodesign-Richtlinie und die EU-Energieverbrauchskennzeichnung weisen hier den Weg. Allerdings hat sich bei einigen Produktkategorien die Wachstumsdynamik deutlich abgeschwächt. weiterlesen

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt