Suchen

WHO

Umwelt-Indikator

Indikator: Luftqualität in Ballungsräumen

Zwei Diagramme stellen für drei Luftschadstoffe dar, wie stark zwischen 2000 und 2022 im städtischen Hintergrund von Ballungsräumen im Durchschnitt alte und neue WHO-Empfehlungen überschritten werden. Die Entwicklung der verschiedenen Schadstoffe ist unterschiedlich. Mit den neuen, strengeren WHO-Empfehlungen von 2021 sind die Abstände zum Ziel für Stickstoffdioxid (NO2) und Feinstaub (PM2,5) deutlich größer geworden. Zwischen 2000 und 2022 liegen Werte für NO2 zwischen 172 und 52 Prozent, für Ozon zwischen

Nachdem die Grundbelastung in deutschen Ballungsräumen die alten Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nur noch für den Luftschadstoff Ozon überstieg (Abbildung links), überschreitet die Grundbelastung die aktualisierten WHO-Empfehlungen aus dem Jahr 2021 nun auch für Feinstaub (PM2,5) und Stickstoffdioxid (NO2) deutlich (Abbildung rechts).In der Nähe von Schadstoffquellen können die… weiterlesen

Gesundheit

WHO-Kooperationszentrum Lufthygiene

Schild des WHO CC Air Quality Management and Air Pollution Control

Das Kooperationszentrum zur Überwachung der Luftqualität und Bekämpfung der Luftverschmutzung (WHO Collaborating Centre for Air Quality Management and Air Pollution Control, WHO CC) unterstützt die Weltgesundheitsorganisation fachlich und wissenschaftlich bei Fragen zum Einfluss von Verunreinigungen der Außen- und Innenraumluft, sowie des Klimawandels auf die Gesundheit der Menschen in Europa. weiterlesen

News zum Thema Verkehr

Erster europäischer Masterplan für den Radverkehr verabschiedet

Eine Fahrradampel

Auf der Konferenz des Pan-Europäischen Programms für Verkehr, Gesundheit und Umwelt (THE PEP) beschlossen europäische Minister*innen für Verkehr, Gesundheit und Umwelt den ersten Masterplan zur Förderung des Radverkehrs. Das klare Bekenntnis aus 41 Ländern ist ein enormer Schub für die Radverkehrsförderung. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sprach sich für einen starken Radverkehr aus. weiterlesen

Gesundheit

Kommissionen und Arbeitsgruppen

etwa 10 Leute sitzen auf einer Veranstaltung an U-förmig aufgestellten Tischen mit Namensschildern und Laptops, vorne läuft ein Beamer

Experten aus Bundes- und Landesbehörden, aus Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen beraten das Umweltbundesamt regelmäßig in Kommissionen und Arbeitsgruppen. Komplexe Sachverhalte werden umfassend diskutiert, um sachgerechte Handlungsempfehlungen zu erarbeiten. Daüber hinaus berät das UBA zum Beispiel in Bund-/Länderausschüssen oder durch das WHO-Kooperationszentrum Lufthygiene. weiterlesen

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt