Trinkwasser – das beste Lebensmittel

Trinkwasser fließt aus einem Wasserhahn in ein Becken aus Glaszum Vergrößern anklicken
Trinkwasser darf seit 1. Dezember 2013 nur noch 10 µg/l Blei enthalten.
Quelle: mitev / Fotolia.com

Wussten Sie schon, dass Trinkwasser in Deutschland fast überall in sehr guter Qualität am Hausanschluss ankommt?

Sie können es unbesorgt trinken, genießen und für Speisen verwenden, sofern es frisch und kühl aus der Leitung kommt.  Falls es etwas warm erscheint, sollten Sie es solange ablaufen lassen, bis es wieder frisch und kühl ist. Damit vermeiden Sie Qualitätsminderung durch lange Standzeiten in der Leitung.

Warmes Wasser aus der Warmwasserleitung zu trinken ist nur bedingt empfehlenswert. Denn es hat sich durch die Zirkulation im Warmwassersystem länger in den Rohren aufgehalten. Die Zirkulation ist notwendig, damit es überall heiß genug aus dem Wasserhahn kommt, um Legionellenbildung zu vermeiden. Andererseits können sich aber je nach Leitungsmaterial Stoffe lösen. Auch wenn die Mengen gering sind, sollten Sie für die Zubereitung von Lebensmitteln stets frisches Wasser aus dem Kaltwasserhahn verwenden.

Falls Sie Zweifel an der Trinkwasser-Installation in Ihrem Wohnhaus haben – z.B. ob noch Bleirohre vorhanden sind oder ob das Warmwassersystem ordnungsgemäß auf Legionellen untersucht worden ist, fragen Sie Ihre Hausverwaltung oder Ihren Vermieter. Dort liegt die Verantwortung für den ordnungsgemäßen Bau und Betrieb des Leitungssystems. 

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Trinkwasser Wassergüte  Trinkwasserqualität  Trinkwasserinstallation