Bundespreis Ecodesign: Gewinner 2013 gekürt

Blick in einen U-Bahnwagen mit moderner Sitzmöblierungzum Vergrößern anklicken
Mobilität der Zukunft: Die modulare Metro-Plattform Inspiro

Preisträger Bundespreis Ecodesign 2013

Quelle: Siemens AG / IDZ

Die energie- und materialeffiziente Metro-Plattform Inspiro von Siemens, die an die jeweiligen Kundenanforderungen angepasst werden kann, oder der Solarkiosk, mit dem auch die Landbevölkerung in Entwicklungsländern mit günstigem, grünen Strom versorgt werden kann – die Gewinnerinnen und Gewinner des Bundespreis Ecodesign haben auch 2013 gezeigt, wie grüne Innovationen aussehen können.

Im November 2013 wurde der vom ⁠UBA⁠ mit ausgelobte Preis zum zweiten Mal vergeben. Aus rund 200 eingereichten Projekten in den vier Kategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs wurden zwölf Preisträger ausgewählt. Ziel des Preises ist, Unternehmen und Designerinnen und Designern, die ökologische Produkte und Dienstleistungen auf den Markt bringen, eine öffentliche Plattform zu bieten und das Prinzip Ökodesign zu fördern. Ab 13. Januar können Bewerbungen für das Jahr 2014 eingereicht werden.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Bundespreis Ecodesign  Ökodesign  umweltfreundliche Produkte