Suchen

Persistente organische Schadstoffe

Wie geht es der Umwelt?

Daten zur Umwelt: Artikel zum Thema Wasser

Stoffeinträge aus der Atmosphäre in die Ostsee

Die Ostsee wurde in den Jahren 2016/2017 deutlich weniger aus der Atmosphäre mit Blei, Cadmium und Quecksilber sowie drei langlebigen organischen Schadstoffen belastet als im Jahr 1990. Auch die Belastung aus der Luft mit Stickstoffverbindungen ging im Zeitraum 1995 bis 2017 insgesamt zurück. Dies zeigten Modellierungen der atmosphärischen Stoffeinträge. weiterlesen

Daten zur Umwelt: Artikel zum Thema Wasser

Stoffeinträge aus der Atmosphäre in die Nordsee

Die Nordsee wurde in den Jahren 2016/2017 deutlich weniger aus der Atmosphäre mit Blei, Cadmium und Quecksilber sowie drei langlebigen organischen Schadstoffen belastet als im Jahr 1990. Auch die Belastung aus der Luft mit Stickstoffverbindungen ging im Zeitraum 1995 bis 2017 zurück. Dies zeigten Modellierungen der atmosphärischen Stoffeinträge. weiterlesen

Chemikalien

Rolle des UBA im Kontext POP

Das Umweltbundesamt fungiert als wissenschaftliche Politikberatung zu POP-relevanten Themen

Als wissenschaftliche Politikberatung fokussiert das UBA seine Aktivitäten einerseits auf die Identifizierung bisher nicht gelisteter ⁠POP und andererseits auf die Minimierung anhaltender Verwendungen, die Vermeidung bzw. Verminderung von unbeabsichtigt entstehenden POP-Emissionen sowie die Beseitigung von POP-Beständen. weiterlesen

Chemikalien

Chlordecon

Strukturformel von Chlordecon

Chlordecon (CAS-Nr. 143-50-0 ,2001) gehört zu den ersten zwölf POP, die 2001 in Anlage A (Eliminierung) des Stockholmer Übereinkommens aufgenommen wurden. In der EU POP-Verordnung ist es in Anhang I gelistet. Die Anhänge IV und V der EU POP-Verordnung enthalten abfallrechtliche Bestimmungen für Chlordecon.Chlordecon wurde hauptsächlich als landwirtschaftliches Pestizid verwendet. Es wurde bis 2001… weiterlesen

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt