Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Nr.: 3/2019Umweltbewusst leben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Diskussion um die Schädlichkeit von Luftschadstoffen aus dem Straßenverkehr ging im vergangenen Monat weiter durch die Medien. Auch eine vom UBA durchgeführte Studie stand im Fokus. Sie untersuchte, welches Gesundheitsrisiko Stickstoffdioxid für die Bevölkerung in Deutschland darstellt. Wir stehen weiterhin hinter der Methodik und den Ergebnissen der Studie. Warum, können alle, die tiefer in die Materie einsteigen wollen, in dieser Newsletterausgabe nachlesen.

Außerdem möchten wir Sie auf einen Ideenwettbewerb für junge Verkehrsaktivistinnen und -aktivisten hinweisen. Tipps für eine umweltfreundlichere Mobilität finden Sie in unserem Online-Verbraucherratgeber – in diesem Newsletter stellen wir einige vor.

Für alle, die in der Öffentlichkeitsarbeit zum Umweltschutz aktiv sind, haben wir zwei Empfehlungen: unsere Broschüre „Boden eine Sprache geben“ und unser Webinar am 5. April über die Botschaften des Weltklimarat-Sonderberichts zu den Folgen der Erderwärmung und möglichen Maßnahmen.

Interessante Lektüre wünscht

Ihr UBA-Team der Presse-und Öffentlichkeitsarbeit

Aktuelle Themen

Autostau in der Stadt

Umweltbundesamt weist Kritik an NO2-Studie zurück

Das Umweltbundesamt weist Kritik an einer vom Helmholtz-Zentrum München durchgeführten Studie zur Krankheitslast von Stickstoffdioxid zurück. Die Studie wurde nach aktuellen wissenschaftlichen Standards durchgeführt. Die Ergebnisse besitzen weiter ihre Gültigkeit. weiterlesen

Quittungen und Kassenzettel

Bons gehören nicht ins Altpapier

Kassenbons bestehen aus Papier – trotzdem sollten sie nicht im Altpapier, sondern im Restmüll entsorgt werden. Denn meist werden sie auf Thermopapier gedruckt, das mit der schädlichen Chemikalie Bisphenol A beschichtet ist. weiterlesen

Aus dem UBA-Verbraucherratgeber

Fahrradampel steht auf Grün, Mann mit gelbem Rad ist vorbeigefahren

Fahrrad und Radeln

Nutzen Sie das Fahrrad so oft wie möglich: Dies schont Ihren Geldbeutel, hält Sie gesund und hilft der Umwelt. Halten Sie Ihr Fahrrad in Schuss: Nur so bereitet es auch Fahrfreude und ist verkehrssicher. Achten Sie beim Kauf auf Markenqualität. Dies sichert die Langlebigkeit des Rades und seiner Komponenten und dient Ihrer Sicherheit. Das Fahrrad ist das umweltfreundlichste Verkehrsmittel: emis… weiterlesen

Frau steigt in S-Bahn

Bus und Bahn fahren

 „Fahr Bus und Bahn!“ Denn mit Bus und Bahn kommen Sie umwelt- und klimafreundlicher ans Ziel als mit Auto oder Flugzeug. Machen Sie sich die Entscheidung leichter: Kaufen Sie sich Zeittickets oder rabattierte Fahrkarten (z. B. Bahncard, Monatskarten, …). Mit Bus und Bahn sind Sie sicherer und deutlich umwelt- und klimafreundlicher unterwegs als mit dem Auto oder dem Flugzeug. Häufig sind sie au… weiterlesen

Stau auf der Autobahn

Fahrgemeinschaften

Mitfahren ist besser für die Umwelt als allein zu fahren. Nutzen Sie die täglichen „Mitfahrgelegenheiten nach Fahrplan“ bei Bus und Bahn. Nutzen Sie hierzu auch Gruppentickets (z.B. Ländertickets). Bilden Sie Fahrgemeinschaften (insbesondere für das Berufspendeln). Vermittlungsbörsen im Internet helfen dabei. Günstig und umweltfreundlich: Zwei Autos mit je einer Person benötigen für die glei… weiterlesen

Eine Frau sitzt im Auto, von außen erhält sie von einem Mann durch das Fenster den Autoschlüssel

Car-Sharing nutzen

Nutzen Sie Car-Sharing, wenn Sie weniger als 10.000 Kilometer pro Jahr fahren. Teilen Sie Fahrzeuge auch privat – z. B. unter Nachbarn oder über entsprechende Internetportale. Jedes Auto, ob es fährt oder nicht, bedeutet für die Umwelt eine hohe Belastung. Bereits die Herstellung verschlingt Tonnen an Energie und Ressourcen, das parkende Auto benötigt (versiegelte) Fläche zum Stehen und nicht zu… weiterlesen

Publikationen

Cover der Fachbroschüre Boden eine Sprache geben – In 5 Schritten die Zielgruppe erreichen

Boden eine Sprache geben – In 5 Schritten die Zielgruppe erreichen

Ein Leitfaden für alle, die aktiv im Bodenschutz tätig sind


Der vorliegende Leitfaden unterstützt alle Akteure im Bodenschutz, ihre an die Öffentlichkeit gerichteten Schriftstücke ansprechend und zielgruppenspezifisch zu gestalten. Im Fokus steht  dabei die Beantwortung folgender Fragen: Wie müssen die Botschaften formuliert werden, um Handlungskompetenzen für den Bodenschutz zu vermitteln? Wie kann die sehr breit aufgestellte Zielgruppe der Verbraucherin…weiterlesen

Reihe
Broschüren
Seitenzahl
40
Erscheinungsjahr

Termine

Impressum

Umweltbundesamt
Präsidialbereich / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Internet
Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau-Roßlau
Tel.: +49(0) 340 2103-0
Fax: +49(0) 340 2103-2285
E-Mail: buergerservice [at] uba [dot] de

Redaktion
Corinne Meunier
corinne [dot] meunier [at] uba [dot] de

Datenschutz
Hier finden Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Der Newsletter „Umweltbewusst leben“ erscheint monatlich.

Erstellt am

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt