Titelseite des Hintergrundpapiers "The Green New Consensus" vom Umweltbundesamt von September 2020. Das Titelfoto zeigt 4 Menschen, die in einem Kreis stehen und die Hände aufeinander halten.
Wirtschaft | Konsum, Nachhaltigkeit | Strategien | Internationales

The Green New Consensus: Studie zeigt breiten Konsens zu grünen Konjunkturprogrammen und strukturellen Reformen


Das Papier analysiert 130 Studien zu grünen Konjunkturprogrammen. Es besteht Konsens, dass die Covid-19-Maßnahmen auch die ⁠Klima⁠- und Biodiversitätskrise bekämpfen sollten und sich grüne Fördermaßnahmen sehr gut zur Konjunkturbelebung eignen. Einigkeit besteht zudem über die anzulegenden Eignungskriterien und besonders geeignete Förderbereiche. Viele Studien fordern, grüne Konjunkturprogramme mit strukturellen Reformen zu verknüpfen, um langfristig positive Wirkungen zu erzielen. Dies umfasst u.a. einen ambitionierten CO2-Preis und den Abbau umweltschädlicher Subventionen. Ferner sollten alle Maßnahmen einem Nachhaltigkeitscheck unterzogen und laufend evaluiert werden, um bei Zielverfehlungen nachsteuern zu können. 

Reihe
Hintergrundpapier
Seitenzahl
52
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Dr. Andreas Burger, Dr. Kora Kristof, Dr. Astrid Matthey
Sprache
Deutsch
Andere Sprachen
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
2940 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
25