Klimaschonend in die Ferien

rechter Flugzeugflügel über den Wolken bei blauem Himmelzum Vergrößern anklicken
Umweltfreundlich reisen liegt im Trend
Quelle: CC Vision

Reisen in Zeiten des Klimawandels: Wie Sie mit freiwilliger Kompensation auch auf Flugreisen das Klima schonen

Reisen schadet der Umwelt, und gerade Flugreisen belasten das Klima. So entstehen beispielsweise beim Flug von Berlin nach Gran Canaria und zurück pro Passagier Schadstoffe, die rund anderthalb Tonnen Kohlendioxid (CO2) entsprechen. Das ist etwa so viel, wie ein Mensch in Indien im ganzen Jahr verursacht. Wir erklären, wie Sie die Klimawirkung einer Flugreise mit freiwilliger Kompensation ausgleichen können.

Etwa fünf Prozent des weltweiten Treibhausgasausstoßes gehen auf das Konto des Tourismus. Flugreisen sind besonders klimaschädlich, denn gerade Flugemissionen wirken sich nachteilig auf die Atmosphäre aus. Nicht nur Kohlendioxid spielt hier eine Rolle – in großer Höhe tragen auch Rußpartikel, Wasserdampf und Stickoxide zur Erderwärmung bei. Und das drei- bis fünfmal mehr als der Kohlendioxidausstoß allein.

Wer die Treibhausgase seiner Flugreise kompensieren möchte, kann für jedes Abheben einen Aufpreis für den Klimaschutz zahlen. Sowohl gemeinnützige Organisationen als auch Fluggesellschaften bieten diese Möglichkeit der „freiwilligen Kompensation“ an. Mit dem Geld werden Klimaschutzprojekte finanziert, in denen die entsprechende Menge an Treibhausgasemissionen vermieden wird. Im Idealfall leisten die Projekte zugleich einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung. Zum Beispiel wenn Haushalte in Entwicklungsländern Solarlampen oder effizientere Brennholzkocher erhalten.

Viele Verbraucher empfinden den Markt für Freiwillige Kompensation als unübersichtlich, weil er staatlich nicht geregelt ist. Orientierungshilfe bieten die etablierten Qualitätsstandards. Sie stellen sicher, dass Klimaschutzprojekte, die nach dem jeweiligen Standard zertifiziert werden, definierten Qualitätskriterien genügen, zum Beispiel hinsichtlich der Umwelt- und Klimawirkungen oder des Beitrags zur nachhaltigen Entwicklung. Leitfaden und Checkliste zur freiwilligen Kompensation von Treibhausgasemissionen bei der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) helfen bei der Bewertung der verschiedenden Anbieter. 

In Deutschland wurden 2013 ca. 4,4 Mio. Emissionsreduktionszertifikate aus Klimaschutzprojekten freiwillig gelöscht, was einer Emissionsreduktion von 4,4 Mio. Tonnen Kohlendioxid entspricht. 14 Prozent dieser freiwilligen Löschungen kamen von Privatpersonen, zum Beispiel Flugreisenden.
Nicht zuletzt muss es auch nicht immer eine Flugreise sein - umweltfreundlich reisen kann man auf verschiedene Weise, mit Fahrrad oder Bahn zum Beispiel. Tipps zum Reisen bietet das Projekt des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) „Mit Kindern unterwegs – ökologisch und entspannt“. Für schöne Erinnerungen und gute Erholung muss das Ziel schließlich gar nicht so fern sein.

Audio


Wie Flugreisen klimaneutral werden

Die Deutschen sind eines der reisefreudigsten Völker. Doch Flugreisen beschleunigen den Klimawandel. Green Radio spricht mit Stefan Baumeister, Geschäftsführer von Myclimate Deutschland darüber, wie sich der CO2-Ausstoß einer Reise ausgleichen lässt. Welchen Stellenwert das Thema Klimaschutz für deutsche Touristen generell hat, weiß Bente Grimm, Projektleiterin am Institut für Tourismus und Bäderforschung in Nordeuropa.

Quelle:
Green Radio