Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Lärmkarten

Wie reagieren Politik, Wirtschaft und Gesellschaft?

Gesundheitsrisiken durch Umgebungslärm

In vielen deutschen Städten wie auch entlang vieler Hauptverkehrsstraßen und Schienenwege sowie in der Nähe großer Flughäfen ist es zu laut. Das haben viele Gemeinden, Landesbehörden und das Eisenbahn-Bundesamt festgestellt. Sie erstellen daher auch Lärmaktionspläne, um den Umgebungslärm für die Menschen erträglich zu gestalten. weiterlesen

474

Umwelt-Indikator

Indikator: Belastung der Bevölkerung durch Verkehrslärm

Ein Diagramm zeigt die Zahl der Personen, die 2017 ganztags einem Verkehrslärm von über 65 Dezibel ausgesetzt waren – sowie nachts von 22 bis 6 Uhr von über 55 Dezibel. Dabei wird unterschieden zwischen Straßen-, Flug- und Schienenverkehrslärm.

Im Jahr 2017 waren nachts etwa 4,7 Millionen Menschen von gesundheitsschädlichem Lärm betroffen. Über den ganzen Tag gerechnet waren es mindestens 3,3 Millionen Menschen.Die wichtigste Lärmquelle ist der Straßenverkehr. Der Schienenverkehr ist vor allem nachts relevant. Fluglärm spielt in der Fläche nur eine geringe Rolle.Eine Überschreitung der Lärmgrenzen kann zu gesundheitlichen Schäden führen. weiterlesen

205
Verkehr | Lärm

Lärmschutz

Lkws fahren auf der Autobahn hinter einer Lärmschutzwand.

Lärm macht krank, mindert das Wohlbefinden von Menschen, reduziert Immobilienpreise und Einnahmen von Kommunen und verursacht allein in Deutschland jährlich mehrere Milliarden Euro Folgekosten. weiterlesen

122

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt