Katastrophenvorsorge bei Wasserengpässen kooperativ gestalten

Hotel Aquino
Hannoversche Straße 5b
Tagungszentrum Katholische Akademie
10115 Berlin
Deutschland
OpenStreetMap

Stakeholderdialog „Wie kann Katastrophenvorsorge bei trockenheitsbedingten Trinkwasserengpässen und Niedrigwasser kooperativ gestaltet werden?“

Die erhöhte Wahrscheinlichkeit langanhaltender Trockenheit als Folge des Klimawandels stellt für Mensch und Umwelt eine große Schwierigkeit dar. Sie ist nicht nur für die Tier- und Pflanzenwelt ein erhebliches Problem, sondern stellt auch die Versorgungsinfrastrukturen vor besondere Herausforderungen. Es kann zu Trinkwassermangel, Einschränkungen der Schifffahrt oder dem Herunterfahren von Kraftwerken wegen mangelnder Kühlung kommen. Die Folgen von Trockenheit können auch die Aufgaben des Bevölkerungsschutzes und der Katastrophenhilfe betreffen. Besonders bei kritischen Infrastrukturen, deren Ausfall erhebliche Auswirkungen auf unseren Alltag hat, sind Einschränkungen der Funktionsweise besonders problematisch. So ist beispielsweise mit zunehmenden Nutzungsansprüchen an Talsperren im Hinblick auf mögliche Folgen des Klimawandels zu rechnen.

Hier gilt es, frühzeitig die verschiedenen Interessenlagen offenzulegen und zu kooperativen Lösungen zu kommen. Dazu veranstaltet das Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung am 5. September 2019 in Berlin einen Stakeholderdialog, welcher als Planspiel konzipiert ist und verschiedene relevante Akteure einlädt, zusammenzukommen und über Vorsorge und Anpassung gegenüber den Folgen von Trockenheit zu diskutieren. Gemeinsam sollen Problemdefinitionen erarbeitet, Interessenkonflikte simuliert und verschiedene Sichtweisen in kleinen Arbeitsgruppen abgewogen werden. Ziel ist die Entwicklung von kooperativen Maßnahmen, die in der Praxis zur Anwendung kommen können und die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure verbessern.

Den Ablauf des Stakeholderdialogs können Sie dem Programm entnehmen. Gerne können Sie sich online hier anmelden. Um einen intensiven Austausch zu ermöglichen, ist die Zahl der Teilnehmenden auf 25 Personen begrenzt.

Über Ihre Teilnahme an der Veranstaltung würden wir uns sehr freuen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Für die Verpflegung ist gesorgt.

Veranstalter: Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung im Umweltbundesamt (KomPass)
Fachbegleitung UBA: Sebastian Ebert
Auftragnehmer: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Teilen:
Veranstaltung:
Drucken Senden Termin speichern