Bremen: Flügeltürenschränke und Regale

Entsprechend den politischen und rechtlichen Zielen wird im öffentlichen Beschaffungswesen des Landes Bremen nach sozialen und ökologischen Kriterien eingekauft. Diese wurden 2009 im Bremischen Tariftreue- und Vergabegesetz umgesetzt. In der Beschaffungsordnung von 1994 sind zentrale Beschaffungsstellen für den gebündelten Einkauf festgelegt.
Die Rahmenverträge über Büromobiliar für die Dienststellen, Eigenbetriebe und andere Einrichtungen der freien Hansestadt Bremen (Land und Stadtgemeinde) schreibt Immobilien Bremen regulär mit emissionsarmen Holzwerkstoffplatten aus nachweislich nachhaltiger Forstwirtschaft aus.
So auch die Lieferung und Montage diverser Flügeltürenschränke und Regale zwischen April 2012 und März 2013 unter Berücksichtigung folgender ökologischer Anforderungen an die Materialeigenschaften:
• Materialschutz: Holzwerkstoffe usw. dürfen keine Fungizide, Insektizide und halogenorganische Flammschutzmittel enthalten;
• Beschichtungssysteme: Beizen, Lacke, Folien usw. dürfen keine Stoffe mit Gefährdungsmerkmalen (gem. Anhang I der Richtlinie 67/548/EWG, Technischen Regel für Gefahrstoffe 905 / 900) enthalten;
• aufgeführte Emissionswerte in der Prüfkammer dürfen nicht überschritten werden.
Die verwendeten Hölzer zur Holzwerkstoffplattenherstellung:
• müssen aus bestehenden nachhaltig bewirtschafteten Forstwirtschaften stammen. Nachweislich werden die gestellten Anforderungen der angebotenen Produkte erfüllt durch einen Zeichennutzungsvertrag für das Umweltzeichen Blauer Engel für emissionsarme Holzwerkstoffplatten und ein FSC- bzw. PEFC-Zertifikat als Nachweis an die Herkunft des Holzes aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft gemäß allen Regeln und Standards an die Waldbewirtschaftung. Gleichwertige Nachweise wurden akzeptiert.
Im Ergebnis dieser Ausschreibungsrunde sind alle Möbel schadstoffgeprüft nach LGA-Standard oder nach den Vorgaben des Blauen Engels. Alle Massivholzkomponenten und Holzplatten im Möbelbereich verfügen über Zertifikate nach FSC oder/und PEFC.

Effekte und Einsparungen

Bemerkungen

Zur Angebotserstellung sind keine Datenangaben (mit Ausnahme der Preisposition) erforderlich und somit liegen keine Vergleichsdaten vor. Die Wirtschaftlichkeit ist gegeben, Effekte lassen sich im jetzigen Stadium nicht benennen.

Verwendete Arbeitshilfen

Bei der Formulierung des Ausschreibungstextes wurde Immobilien Bremen von der übergeordneten Dienststelle beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr beraten.
// Konkrete Schulungen:
• FSC / PEFC – Schulungen
• Schulungen von ICLEI im Rahmen des Projekts Sustainable Timber Action (STA – „Aktion für Nachhaltiges Holz“).
// Verwendung von Kriterien der Umweltzeichen: FSC, PEFC, Blauer Engel, konkret u.a.:
• Herkunft des Holzes aus einer nachhaltigen Forstwirtschaft, gem. den Regeln und Standards des Forest Stewardship Council (Einhaltung der Kernarbeitsnormen der IAO usw.).
• Der Emissionswert 0,05 ppm Formaldehyd am 28. Tag darf in der Prüfkammer nicht überschritten werden.
• Holzwerkstoffe, Klebstoffe, Beschichtungen usw. dürfen keine Fungizide, Insektizide und halogenorganische Flammschutzmittel enthalten. Ausgenommen sind Fungizide zur Topfkonservierung in Beschichtungsstoffen und Leimen sowie anorganische
Flammschutzmittel (Ammoniumphosphate, Borverbindungen, wasserabspaltende Minerale).
// Seminare, Dialog mit Herstellern und Händlern, Besichtigungen und Besuch von Informationsveranstaltungen bei Herstellern und Lieferanten, Messebesuche

Unterlagen

Folgende Informationen werden interessierten (insbesondere öffentlichen) Auftraggebern für gleichartige Ausschreibungen auf Anfrage zur Verfügung gestellt:

Beschlüsse / Dienstanweisungen zum umweltfreundlichen Beschaffungswesen,
Auszug aus der Leitstungsbeschreibung zur hier beschriebenen Ausschreibung

Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 Möbel  Regale  Schränke