Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Wie viel wird die Energiewende kosten?

Auch ohne Energiewende besteht in Deutschland ein hoher Investitionsbedarf in die Energieinfrastruktur. Die Frage muss daher korrekterweise lauten: Was kostet die Energiewende zusätzlich?

Kurzfristig entstehen durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien Zusatzkosten, weil in den Neubau der Anlagen investiert werden muss. Langfristig besitzt eine auf erneuerbaren Energien basierende Stromerzeugung deutliche Kostenvorteile gegenüber einer konventionellen Stromerzeugung auf Basis fossiler Brennstoffe. Nach vorliegenden Schätzungen werden die durchschnittlichen Kosten für die Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2050 auf ca. 6 – 7.7 ct/kWh sinken. Die Erzeugungskosten für Strom aus fossilen Energien werden dagegen stark ansteigen – nach vorliegenden Studien von 6 ct/kWh 2010 auf 15 ct/kWh 2050. Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist also auch ökonomisch sinnvoll.

Die Energiewende trägt durch die Verbesserung der Energieeffizienz auch dazu bei, dass für dieselbe „Energiedienstleistung“ – z. B. beleuchtete oder geheizte Räume – weniger Energie eingesetzt werden muss. Auch das wirkt kostendämpfend.

Nähere Informationen über die preissenkende Wirkung der erneuerbaren Energien finden Sie in unserem Hintergrundpapier „Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien - klimafreundlich und ökonomisch sinnvoll

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Energiewende

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt