Titelseite der Broschüre "Den Strukturwandel ökologisch gestalten: Handreichung für kommunale Entscheidungsträger*innen" des Umweltbundesamtes. Das Titelfoto zeigt spielende Kinder auf einer Wiese mit Windkraftanlagen.
Wirtschaft | Konsum, Nachhaltigkeit | Strategien | Internationales

Den Strukturwandel ökologisch gestalten

Handreichung für kommunale Entscheidungsträger*innen


Der Ausstieg aus der Braunkohle löst in den betroffenen Revieren einen grundlegenden Strukturwandel aus. Für die Kommunen in den Regionen stellt diese Entwicklung eine enorme Herausforderung dar. Es ist daher verständlich, dass Strukturpolitik und strukturpolitisches Handeln vor Ort zuerst darauf abzielen, die ökonomischen und sozialen Folgen des Strukturwandels abzumildern. Aufgrund sich ändernder Rahmenbedingungen (z.B. ⁠Klimawandel⁠) scheint es dennoch dringend angebracht, politische Strategien und konkretes praktisches Handeln vor Ort auf Synergien zwischen ökonomischer und sozialer Stabilisierung einerseits und ökologischen Zielsetzungen andererseits auszurichten. Diese Handreichung fokussiert daher auf zentrale Strategieelemente einer nachhaltigen Kommunalentwicklung im Strukturwandel, und benennt Ansatzpunkte und gute Umsetzungsbeispiele, die im Gestaltungsspielraum kommunaler Akteure liegen.

Reihe
Leitfäden und Handbücher
Seitenzahl
36
Erscheinungsjahr
Autor(en)
Johannes Venjakob, Jenny Kurwan, Michaela Roelfes, Markus Will
Sprache
Deutsch
Forschungskennzahl
3718 11 102 0
Verlag
Umweltbundesamt
Zusatzinfo
PDF ist barrierefrei
Dateigröße
11999 KB
Preis
0,00 €
Druckversion
nicht lieferbar
Als hilfreich bewertet
2
Teilen:
Artikel:
Drucken
Schlagworte:
 Strukturwandel  Braunkohleregion  Braunkohlerevier  Kohleausstieg  Kommunalentwicklung