Neue Umwelt-Anforderungen für Heizkessel und Warmwasserbereiter

Etikett mit Angabe der Energieeffizienzklassenzum Vergrößern anklicken
Wie energieeffizient ein Gerät ist, verrät die Energieverbrauchskennzeichnung

Ausschnitt eines Energieverbrauchskennzeichnungsetiketts für Heizgeräte

Quelle: Europäische Kommission

Ab sofort müssen Hersteller für Zentralheizungen und Warmwasserbereiter mit einer Leistung bis 400 Kilowatt sowie für Warmwasserspeicher bis 2.000 Liter Ökodesign-Anforderungen einhalten. Zentralheizungen und Warmwasserbereiter bis 70 Kilowatt und Warmwasserspeicher bis 500 Liter erhalten eine Kennzeichnung, die ihre Energieeffizienz angibt.

Aus Zentralheizung, Warmwasserbereiter und Solaranlage kombinierte Verbundanlagen erhalten eine so genannte „Paketkennzeichnung“. Grundlage sind die EU-Ökodesign-Verordnungen und die -Energieverbrauchskennzeichnungsverordnungen für Heizkessel sowie Warmwasserbereiter, die am 26. September 2013 in Kraft traten. In den kommenden Jahren erhöhen sich die Anforderungen stufenweise. Das UBA war an der Ausarbeitung der Verordnungen beteiligt, mit denen ein Viertel der bis zum Jahr 2020 für die EU vorgesehenen Energieeinsparungen erbracht werden sollen.