Kommission Innenraumlufthygiene

Ein modernes Wohnzimmerzum Vergrößern anklicken
Die IRK erarbeitet Empfehlungen zu verschiedenen Problemen der Innenraumlufthygiene.
Quelle: auris / Fotolia.com

Die Kommission Innenraumlufthygiene erarbeitet Empfehlungen und Stellungnahmen zu verschiedenen Fragen und Problemen der Luft in Innenräumen. Das können Fragen im Zusammenhang mit Substanzen sein, die aus Gegenständen im Haushalt stammen, oder Hygienefragen in öffentlichen Gebäuden, oder Schimmelpilzwachstum oder Feinstaubbelastung in Innenräumen.

Kommission Innenraumlufthygiene (IRK)

Die „Innenraumlufthygiene-Kommission“ (IRK) des Umweltbundesamtes berät den Präsidenten des Amtes sachkundig zu allen Fragen der Innenraumlufthygiene.
Die Mitglieder dieser Kommission werden vom Präsidenten für eine Sitzungsperiode von jeweils drei Jahren berufen. Sie kommen überwiegend aus wissenschaftlichen Einrichtungen in Deutschland und fachlich zuständigen Landesbehörden. Die Mitgliedschaft in der IRK ist ehrenamtlich. Neben den berufenen Mitgliedern nehmen Vertreterinnen und Vertreter des Bundesumweltministeriums, des Bundesgesundheitsministeriums und bei Bedarf weitere Ministerien (Arbeitsministerium, Verbraucherschutz etc.) sowie des Umweltbundesamtes  an den Sitzungen teil. Bei Bedarf werden weitere  Gäste als Experten geladen. Die aktuelle Sitzungsperiode endet am 31. Januar 2016.


Empfehlungen und Stellungnahmen
Die IRK erarbeitet Empfehlungen und Stellungnahmen zu verschiedenen Fragen und Problemen der Innenraumlufthygiene. Diese betrafen in den ersten Jahren der IRK-Tätigkeit unter anderem die Themen: Tetrachlorethen in chemischen Reinigungen, Desinfektionsmittel im Haushalt, polychlorierte Biphenyle, Asbest in Nachtstromspeicheröfen, Asphaltfußbodenplatten und Formaldehyd. Stellungnahmen aus jüngerer Zeit sind das Auftreten von polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) nach Verwendung von teerhaltigen Klebern bei der Parkettverlegung, hygienische Probleme bei raumlufttechnischen Anlagen, biologische Innenraumluftverunreinigungen, Emissionen aus Bauprodukten, Schimmelproblematik, Lüftungsempfehlungen, gute Raumluft in luftdichten (weil energiebedarfsarmen) Gebäuden. Die IRK hat zuletzt mehrere Leitfäden, unter anderem zu Schulen und zum Thema Schimmelbefall erstellt. Auch kurzfristig hinzukommende aktuelle Fragen wie Druckeremissionen, E-Zigaretten etc. werden in der IRK behandelt.
In der laufenden Sitzungsperiode beschäftigt sich die Kommission unter anderem mit den Themen Luftqualität in Flugzeuginnenräumen, Überarbeitung des Schimmelleitfadens sowie mit Lüftungsempfehlungen in energiebedarfsarmen Gebäuden. " sowie der Ableitung von Kriterien für „Gesundes Bauen“.


Vorsitz
Den Vorsitz der Kommission Innenraumlufthygiene des Umweltbundesamtes hat Herr Prof. Dr. Tunga Salthammer (Fraunhofer-Gesellschaft, WKI, Braunschweig). Die Geschäftsführung hat Herr Dr. Heinz-Jörn Moriske (UBA, II BU).


Stellungnahmen

  • Stellungnahme der Innenraumlufthygiene-Kommission zu Feinstäuben in Wohnräumen und Schulen

    Stellungnahme der Innenraumlufthygiene-Kommission zu Feinstäuben

  • Leitfaden zur Ursachensuche und Sanierung bei Schimmelpilzbefall in Innenräumen

    Umweltbundesamt, September 2005

  • Leitfaden zur Vorbeugung, Untersuchung, Bewertung und Sanierung von Schimmelpilzwachstum in Innenräumen

    Umweltbundesamt, Dezember 2002

  • Leitfaden für die Innenraumlufthygiene in Schulgebäuden

    Umweltbundesamt, Juni 2000

  • DDT in US-Housings

    Bundesgesundhbl.-Gesundheitsforsch.-Gesundheitsschutz 42 (1999) S. 88

  • Biologische Innenraumluftverunreinigungen

    Bundesgesundheitsblatt 38 (1995) S. 284-287

  • Hygienische Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden

    Bundesgesundheitsblatt 38 (1995) S. 288-289

  • Bewertung der Luftqualität in Innenräumen

    Bundesgesundheitsblatt 36 (1993) S. 117-118

  • Kontrolle von Schadstoffemissionen aus Baumaterialien und anderen im Innenraumbereich eingesetzten Produkten

    Bundesgesundheitsblatt 36 (1993) S. 76

  • Zum Ersatz von Tetrachlorethen (PER) durch Kohlenwasserstoff-Lösemittel (KWL) in Chemisch-Reinigungen

    Bundesgesundheitsblatt 36 (1993) S. 392

  • Zur Gültigkeit des 0,1-ppm-Wertes für Formaldehyd

    Bundesgesundheitsblatt 35 (1992) S. 482-483

  • Asbesthaltige Nachtstromspeicheröfen

    Bundesgesundheitsblatt 34 (1991) S. 198

  • Empfehlung des Bundesgesundheitsamtes zu Asphalt-Fußbodenplatten

    Bundesgesundheitsblatt 34 (1991) S. 391

  • Empfehlungen zur Reinigung von Gebäuden nach Bränden

    Bundesgesundheitsblatt 33 (1990) S. 32-34

  • Polychlorierte Biphenyle in der Innenraumluft

    Bundesgesundheitsblatt 33 (1990) S. 497-499

  • Empfehlung des Bundesgesundheitsamtes zu Tetrachlorethen in der Innenraumluft

    Bundesgesundheitsblatt 31 (1988) S. 99-101

  • Empfehlung zur Anwendung von Desinfektions- und Schädlingsbekämpfungsmitteln

    Bundesgesundheitsblatt 31 (1988) S. 366