Fast ungetrübter Badespaß an Europas Stränden, Seen und Flüssen

ein kleiner Junge tobt lachend im Meer oder in einem großen Badeseezum Vergrößern anklicken
Die Bundesländer überwachen die Wasserqualität der Badegewässer nach der EG-Badegewässerrichtlinie.
Quelle: Miredi / Fotolia.com

Gute Nachrichten für Wasserratten: 95 Prozent von 22.000 Badestellen in der EU, der Schweiz und Albanien hatten im Jahr 2013 eine gute Wasserqualität.

Das zeigt der aktuelle Bericht der Europäischen Umweltagentur, der jährlich auswertet, welche Badegewässer die Mindestanforderungen der europäischen Badegewässerrichtlinie erfüllen. Für diesen Bericht hat das UBA auch dieses Jahr die Daten der deutschen Bundesländer gesammelt, geprüft und an die EU weitergeleitet. Auch die Ergebnisse der hiesigen Badegewässer machen Lust auf den sommerlichen Badespaß: an 90 Prozent war die Wasserqualität ausgezeichnet, an weiteren fast 6 Prozent noch gut. Wer nachschauen möchte, wie das eigene Lieblingsbadegewässer abgeschnitten hat und wie dort die aktuelle Wasserqualität ist, kann sich über eine Karte auf der UBA-Website schnell zu den Daten der Bundesländer durchklicken.

Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Badegewässer  Badewasserqualität  Baden  EU-Badegewässerrichtlinie  Badesee