Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen
Presseinformation vom | Nr. 33/2016

30 Jahre nach Sandoz-Chemieunglück: Wieder Lachse im Rhein

Ein breiter, ruhiger Fluss. Rechts und links viel grüne Natur mit Bäumen.

Der Zustand der deutschen Flüsse hat sich weiter verbessert. Im Rhein und vielen weiteren Flüssen lassen sich deutlich mehr Fischarten als vor 30 Jahren beobachten. Lachse, die zwischenzeitlich fast ausgestorben waren, fühlen sich in deutschen Gewässern wieder heimisch. weiterlesen

58
Presseinformation vom | Nr. 29/2016

Nanomaterialien und andere neuartige Werkstoffe anwendungssicher und umweltverträglich entwickeln und nutzen

großes Dachflächenfenster aus vielen verschiedenen Glasflächen, einige sind durchsichtig, andere bläulich

Die für die Sicherheit von Mensch und Umwelt zuständigen Bundesbehörden – darunter das UBA – haben ihre gemeinsame Forschungsstrategie zu Gesundheits- und Umweltrisiken von Nanomaterialien fortgeschrieben und auf andere Werkstoffinnovationen ausgeweitet. Ziel ist eine sichere und verträgliche Nutzung neuartiger Werkstoffe über den gesamten Lebenszyklus. weiterlesen

235
Presseinformation vom | Nr. 27/2016

Globale Temperaturrekorde und Sturzfluten in Deutschland – Vorgeschmack auf die Sommer der Zukunft?

von Regen überflutete Unterführung

Was passiert, wenn die fortschreitende Erwärmung durch den menschengemachten Klimawandel mit dem natürlichen Klimaphänomen El Niño zusammenkommt, wird dieses Jahr besonders deutlich. Die globale Temperaturen springen auf neue Rekordwerte: Global der wärmste Sommer und unter Umständen das wärmste Jahr seit 1880. Dabei zeigt sich das Wetter mit Dürren und Überschwemmungen von seiner extremen Seite. weiterlesen

256
Presseinformation vom | Nr. 26/2016

Wer mehr verdient, lebt meist umweltschädlicher

Das Einkommens ist ein wichtiger Einflussfaktor für den Umweltverbrauch durch Konsum

Wer mehr Geld hat, verbraucht meist mehr Energie und Ressourcen – und zwar unabhängig davon, ob sich jemand als umweltbewusst einschätzt oder nicht. Das zeigt eine neue Studie des UBA. weiterlesen

147

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt