Bundesland Thüringen

Die Folgen des Klimawandels sind nicht überall gleich. Auch die daraus resultierenden Anpassungsmaßnahmen unterscheiden sich in den Bundesländern. Hier finden Sie einen Überblick, welche Auswirkungen des Klimawandels in Thüringen erwartet werden und mit welchen Maßnahmen das Bundesland darauf reagiert.

Klimafolgen

Länderspezifische Klimaänderungen

Darstellungen zu thüringenspezifischen Klima- und Klimaentwicklungsfragen finden sich im Integrierten Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen (IMPAKT/2013)
Darüber hinaus wird auf den Internetseiten der Thüringer Klimaagentur über die aktuelle Klimaentwicklung in Thüringen informiert.

Länderspezifische Klimamodelle und Klimaprojektionen liegen im Rahmen der etablierten regionalen Klimamodelle WETTREG, REMO, STAR und CLM im Regionalen Klimainformationssystem für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (ReKIS) vor. Hier können Rasterdaten, Datensätze sowie Stationsdaten zur nicht kommerziellen Nutzung interaktiv ausgewertet und heruntergeladen werden.

WICHTIGE STUDIEN UND PROJEKTE

  • Klimaentwicklung in Thüringen
    Auch das Thüringer Klima ist als Bestandteil des globalen Klimas dem globalen Klimawandel unterworfen. Im Ergebnis mehrerer Klimauntersuchungen kann die Klimaentwicklung der letzten 50 Jahre sowie eine modellierte Vorausschau auf die kommenden 50 Jahre für Thüringen dargestellt werden.
  • Regional- und Lokalklima
    Für das globale Klima spielt der Thüringer Wald kaum eine Rolle, im regionalen Maßstab wird er jedoch zu einem dominierenden Element im Klimasystem. Abhängig von Höhenlage, Hangneigung und –ausrichtung entstehen kleinräumige thermische Windsysteme sowie damit verbundene Luv- und Lee-Effekte.
  • Thüringer Klimabereiche
    Die Thüringer Klimabereiche unterscheiden sich durch ihre charakteristischen klimatischen Bedingungen. Die Südostdeutschen Becken und Hügel sind am anfälligsten gegenüber klimatischen Veränderungen. Ohne Anpassungsmaßnahmen besteht hier eine hohe Hochwasser- sowie Dürregefährdung.
  • Witterungsdiagnose Thüringen
    Die TLUG erstellt ab 2010 eine Witterungsdiagnose für Thüringen, wo der Witterungsverlauf eines Jahres anhand ausgewählter Klimaparameter (Lufttemperatur, Niederschlag, Sonnenscheindauer sowie ausgewählte Kenntage) beschrieben wird.
  • Gewitter in Thüringen
  • Bestimmung des atmosphärischen Konvektionspotentials über Thüringen

Länderspezifische Klimafolgen und Vulnerabilität

Darstellungen zu thüringenspezifischen Klimafolgen- und Klimaanpassungsfragen finden sich im Integrierten Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen (2013)

Das „Integrierte Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen (IMPAKT)“ ist die regionale Reaktion auf den globalen (IPCC 2007), europäischen (EU-Kommission 2007 und 2009) sowie den nationalen (Bundesregierung 2008 und 2011) Konsens, wissenschaftliche Erkenntnisse der Klimaforschung in eine frühzeitige, vorausschauende und im Hinblick auf zukünftige Herausforderungen planende und handelnde Adaption an die Folgen des zu erwartenden Klimawandels auf allen Maßstabsebenen einfließen zu lassen. IMPAKT stellt die fachliche Grundlage für den weiteren, kooperativ-strategisch ausgerichteten Weg zur Anpassung an den Klimawandel im Freistaat Thüringen dar, auf dem die Landesregierung die Anpassungskapazität der einzelnen Handlungsfelder erhöhen und somit deren Vulnerabilität gegenüber dem Klimawandel verringern, aber auch das Bewusstsein des Anpassungserfordernisses in behördliche und private Entscheidungsprozesse unterstützen will.

WICHTIGE STUDIEN UND PROJEKTE

Durch die zuständigen Landeseinrichtungen für Landwirtschaft und Forst wurden ebenfalls bereits umfangreiche Untersuchungen zu Klimafolgen und Vulnerabilität in Land- und Forstwirtschaft angestellt.

Landwirtschaft

Forstwirtschaft

Anpassung

Politischer Rahmen

Mit dem 2009 veröffentlichten „Thüringer Klima- und Anpassungsprogramm“ hat der Freistaat Thüringen den Prozess der Klimafolgenanpassung im Freistaat initiiert. Unter der fachlichen Begleitung der Thüringer Klimaagentur wurde 2013 das „Integrierte Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen (IMPAKT)“ erstellt. 

Weitere Rahmenbedingungen werden durch das Landesentwicklungsprogramm - LEP Thüringen 2025 vorgegeben. 

Thüringer Klima- und Anpassungsprogramm (2009)

Integrierten Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen (2013)

Länderspezifische Anpassungsmaßnahmen

Das „Integrierte Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen (IMPAKT)“ ist die regionale Reaktion auf den globalen (IPCC 2007), europäischen (EU-Kommission 2007 und 2009) sowie den nationalen (Bundesregierung 2008 und 2011) Konsens, wissenschaftliche Erkenntnisse der Klimaforschung in eine frühzeitige, vorausschauende und im Hinblick auf zukünftige Herausforderungen planende und handelnde Adaption an die Folgen des zu erwartenden Klimawandels auf allen Maßstabsebenen einfließen zu lassen. IMPAKT stellt die fachliche Grundlage für den weiteren, kooperativ-strategisch ausgerichteten Weg zur Anpassung an den Klimawandel im Freistaat Thüringen dar, auf dem die Landesregierung die Anpassungskapazität der einzelnen Handlungsfelder erhöhen und somit deren Vulnerabilität gegenüber dem Klimawandel verringern, aber auch das Bewusstsein des Anpassungserfordernisses in behördliche und private Entscheidungsprozesse unterstützen will.

Lokale Maßnahmen

ANPASSUNGSSTRATEGIEN UND -KONZEPTE EINZELNER STÄDTE ODER KOMMUNEN

Jena

weiter im Artikel
Alle anzeigen