Effektstudie Metazachlor

Effektstudie Metazachlor

Metazachlor-Wirkversuch in Fließ- und Stillgewässermesokosmen

Von Juni bis November 2003 wurde vom Umweltbundesamt ein Experiment zur Wirkung von Metazachlor auf die Lebensgemeinschaften in den Fließ- und Stillgewässermesokosmen der Hallenanlage durchgeführt. Das Herbizid Metazachlor gehört zu den Alpha-Chloracetamiden und wird gegen Gräser und Wildkräuter beim Anbau u.a. von Raps, Kohl und Soja angewandt. Es kann auch bei bestimmungsgemäßer Anwendung durch Oberflächenabfluss oder Spray-Drift in Oberflächengewässer gelangen und dort mit Wasserpflanzen und Algen in Kontakt kommen. Deshalb wurden fünf Teichsysteme und fünf Fließgewässersysteme mit 5, 20, 80, 200 und 500 µg/l

Metazachlor dotiert, um eine Dosis-Wirkungs-Beziehung der Effekte vor allem auf die Wasserpflanzen unter realitätsnahen Bedingungen zu ermitteln. Drei weitere Mesokosmen dienten als Kontrolle. Sowohl in den Teichen als auch in den Rinnen zeigten sich schon wenige Wochen nach einmaliger Herbizidzudosierung deutliche konzentrationsabhängige Effekte. Sie lagen z.T. unterhalb der bisher in Laborversuch ermittelten Grenzwerte und unterstreichen damit die Eignung und Bedeutung von Mesokosmen-Untersuchungen.

<>
Teilen:
Artikel:
Drucken Senden
Schlagworte:
 Metazachlor  Fließ- und Stillgewässer-Simulationsanlage  Effektstudie