Anchor links Go to main navigation Go to subnavigation Go to content Go to search
Suchen

Kunststoffabfall

Wie reagieren Politik, Wirtschaft und Gesellschaft?

Kunststoffabfälle

Die Abfallwirtschaft verwertet die gesammelten Kunststoffabfälle nahezu vollständig. Im Jahr 2015 hat sie 45 Prozent aller gesammelten Kunststoffabfälle werkstofflich und 1 Prozent rohstofflich verwertet. 53 Prozent der Abfälle wurden energetisch verwertet. Aus Klima- und Umweltschutzsicht ist es wichtig, mehr Kunststoffabfälle werkstofflich zu verwerten. weiterlesen

252
News zum Thema Abfall | Ressourcen

Für saubere Meere: Kunststoffrecycling in der EU vorantreiben

an einem Sansstrand am Meer liegt ein weißer Gegenstand, der einem Schwan ähnelt, aber ein kaputter weißer Gymnastikball oder ein ähnlicher Kunststoffgegenstand ist

Müll im Meer ist eines der großen globalen Umweltprobleme. Dreiviertel des Meeresmülls bestehen aus Kunststoff. Mehr Kunststoffrecycling in der Europäischen Union ist ein Schlüssel zur Lösung des Problems. Welche Maßnahmen die EU in ihre geplante „Strategie für Kunststoffabfälle in der Umwelt“ übernehmen sollte, hat das UBA auf Basis neuer Studien zusammengestellt und in Brüssel präsentiert. weiterlesen

64
Wirtschaft | Konsum

Plastiktüten

Ein Strand, an dem Unmengen Plastikmüll angespühlt wurde.

Achten Sie darauf, dass Plastiktüten nicht in die Landschaft oder in Gewässer gelangen.Nutzen Sie mehrfach verwendbare Taschen, Körbe oder Rucksäcke.Stecken Sie einen Reservebeutel in Ihre Einkaufs- oder Arbeitstasche und in den Kofferraum Ihres Autos.Verwenden Sie alle Tüten – ob(Baumwoll-)Beutel, Plastik- und Papiertüten - so oft wie möglich. weiterlesen

93
News zum Thema Abfall | Ressourcen und Wasser

Meeresmüll: Mikroplastik aus Kosmetika nur Spitze des Eisbergs

eine Krabbe auf einem Sandstrand sitzt in einer kaputten Plastikflasche

Rund sechs bis zehn Prozent der weltweiten Kunststoffproduktion landen in den Weltmeeren. Auf diesen alarmierenden Befund verweist eine aktuelle UBA-Studie. Mikroplastik aus kosmetischen Mitteln, wie Peelings oder Duschgels, leistet einen mengenmäßig vergleichsweise geringen, wenn auch unnötigen Beitrag. Bedeutsamste Quelle für Mikroplastik im Meer ist die Zersetzung größerer Plastikteile. weiterlesen

50

Das Umweltbundesamt

Für Mensch und Umwelt